Wissen

Wissen

Faktor-Zertifikate – Sie bestimmen den Hebel

Die eifrigen ideas-Leser wissen, dass man mit einem Turbo-Optionsschein oder einem klassischen Optionsschein überproportional an der Entwicklung eines Basiswerts partizipieren kann. Seit Ende 2009 hat sich eine weitere Produktkategorie für aktives Trading am Markt für Hebelprodukte etabliert: das Faktor-Zertifikat. Wie der Name bereits suggeriert, partizipiert man mit einem Faktor-Zertifikat an der täglichen prozentualen Kursveränderung eines Basiswerts gegenüber seinem Vortagesschlusskurs multipliziert mit einem bestimmten Faktor. Der Faktor, der sowohl positiv als auch negativ sein kann, bestimmt dabei die Höhe des Hebels und in welcher Richtung das Zertifikat die Kursveränderung des Basiswerts widerspiegelt.

Mit einem positiven Faktor (Faktor-Zertifikat Long) profitieren Anleger von Kursanstiegen des Basiswerts, während man mit einem negativen Faktor (Faktor-Zertifikat Short) an den Kursrückgängen partizipiert. Die Funktionsweise des Zertifikats lässt sich anhand eines Beispiels am besten erklären. Angenommen, der zugrunde liegende Basiswert steigt um 5 Prozent im Verhältnis zu seinem Vortagesschlusskurs. Der Wert eines Faktor-Zertifikats Long mit einem Faktor 3 würde um den dreifachen prozentualen Wert ansteigen (das heißt um +15 Prozent). Der Wert eines Faktor-Zertifikats Short mit einem Faktor –3 würde hingegen 15 Prozent an Wert verlieren. Ein Kursverfall des Basiswerts um 5 Prozent würde entsprechend den Wert eines Faktor-Zertifikats Long mit einem Faktor 3 um 15 Prozent reduzieren und eines Faktor-Zertifikats Short mit einem Faktor –3 um 15 Prozent erhöhen. Das Besondere an einem Faktor-Zertifikat im Vergleich zu anderen Hebelprodukten wie Optionsscheinen und Turbo-Optionsscheinen ist, dass der Hebel auf täglicher Basis konstant ist.

Indexkonzept
Wie stellt die Emittentin ein Produkt dar, das ständig mit gleichem Hebel die tägliche prozentuale Preisveränderung repliziert? Der Clou liegt in einem Indexkonzept. So bezieht sich jedes Faktor-Zertifikat auf einen eigens von der Commerzbank berechneten Strategie-Index, der die beschriebene Preisveränderung abbildet. Handelt es sich bei dem zugrunde liegenden Basiswert um eine Aktie, setzt sich der Strategie-Index aus einer Hebelkomponente und einer Finanzierungskomponente (Faktor-Zertifikat Long) bzw. aus einer Hebel- und einer Zinskomponente (Faktor-Zertifikat Short) zusammen.

Faktor-Zertifikat Long
Die Hebelkomponente sorgt dafür, dass die Kursveränderung des Basiswerts mit einem konstanten Hebel nachvollzogen wird und spiegelt den Kauf des Basiswerts, beispielsweise einer Aktie, wider. Steigt die zugrunde liegende Aktie, steigt die Hebelkomponente und umgekehrt. Die prozentuale Kursveränderung der Aktie führt zu einer dem Faktor entsprechenden prozentualen Veränderung der Hebelkomponente.

Die Finanzierungskomponente berücksichtigt die hypothetischen Kosten für die Nachbildung der Wertentwicklung des Strategie-Index sowie die Indexgebühren. Da die Finanzierungskomponente stets negativ ist, wirkt sie sich wertmindernd auf den Strategie-Index aus.

Bei in Euro notierenden Basiswerten beträgt der Preis eines Faktor-Zertifikats bzw. zugrunde liegenden Strategie-Index zum Emissionszeitpunkt beispielsweise 10,00 Euro. Für das Zertifikat mit zweifachem Hebel (Faktor 2) bedeutet das, dass dessen Kapitaleinsatz die doppelte Aktienperformance abbildet. Dies bedeutet wiederum, dass das dem Strategie-Index zugrunde liegende theoretische Aktieninvestment, dessen Performance abgebildet wird, bei 20,00 Euro liegt. Entsprechend bezieht sich ein Faktor-Zertifikat Long mit vierfachem Hebel (Faktor 4) bzw. der entsprechende Strategie-Index zum Emissionszeitpunkt auf ein theoretisches Aktieninvestment von 40,00 Euro. Kosten für die Kapitalaufnahme (kreditfinanzierte Long-Position) entstehen bei Faktor-Zertifikaten mit einem Hebel bzw. Faktor größer als 1. Wie bereits beschrieben, kostet ein 4-fach gehebeltes Faktor-Zertifikat Long zum Emissionszeitpunkt 10,00 Euro, was einem Viertel des theoretisch zugrunde liegenden Aktienwerts von 40,00 Euro entspricht. Da die Emittentin für die Absicherung die Aktien kaufen muss, Anleger für das Faktor-Zertifikat aber nur 10,00 Euro bezahlen, muss die Differenz zum theoretischen Aktienwert, also 30,00 Euro, kreditfinanziert werden. Weitere Finanzierungskosten entstehen durch die kontinuierliche Absicherung der Emittentin im Laufe des Tages bzw. während der Laufzeit, um den konstanten Hebel für den Investor gewährleisten zu können und um sicherzustellen, dass der Strategie-Index nicht negativ wird.

Steigt das Aktieninvestment beispielsweise um 1 Prozent (von 40,00 auf 40,40 Euro), steigt das Faktor-Zertifikat mit Hebel 4 um 4 Prozent (von 10,00 auf 10,40 Euro). Der beschriebene Preisanstieg des Zertifikats hat zur Folge, dass sich der Hebel von 4 auf in diesem Beispiel 3,88 reduziert (40,40 Euro dividiert durch 10,40 Euro). Damit der Aktienwert wieder dem 4-Fachen des Strategie-Index entspricht und so der konstante Hebel von 4 gewährleistet werden kann, muss die Emittentin auf Basis des nächsten Schlusskurses weitere Aktienstücke dazukaufen. Erst bei einem theoretischen Aktienwert in Höhe von 41,60 Euro (10,40 Euro multipliziert mit dem Faktor von 4) liegt der Hebel wieder bei 4.

Faktor-Zertifikat Short
Da Faktor-Zertifikate Short von fallenden Aktienkursnotierungen profitieren, bezieht sich die Hebelkomponente der Short-Strategie nicht auf einen Aktienkauf, sondern auf einen Aktienverkauf. Fällt die zugrunde liegende Aktie, weist die Hebelkomponente einen Gewinn auf, der der negativen prozentualen Aktienperformance multipliziert mit dem negativen Faktor entspricht. Ein Kursgewinn der Aktie bedeutet einen entsprechenden Preisrückgang der Hebelkomponente. Die Zinskomponente entspricht einer Tagesgeldanlage (beispielsweise zum EONIA-Satz), reduziert um die hypothetischen Kosten für die Nachbildung der Wertentwicklung des Strategie-Index und Indexgebühren. Die Zinskomponente kann den Wert des Strategie-Short-Index erhöhen, sofern eine positive tägliche Verzinsung die hypothetischen Kosten für die Nachbildung und die Indexgebühr übersteigt.

Auch ein Faktor-Zertifikat Short mit Hebel 2 und einem Emissionspreis von 10,00 Euro bildet über den Strategie-Index die doppelte prozentuale Aktienperformance ab. Vereinfacht dargestellt würden für die Absicherung Aktien im Wert von 20,00 Euro geliehen (Wertpapierleihe) und im Anschluss verkauft. Für die Wertpapierleihe würden Gebühren anfallen, die mit der Tagesgeldanlage (bezogen auf den Emissionspreis inklusive Aktienverkauf, insgesamt in Höhe von 30,00 Euro) und den Indexgebühren verrechnet werden. Es fallen bei der Short-Strategie, anders als bei der Long-Strategie, also keine Kosten für eine Kapitalaufnahme an. Alle übrigen Kosten und Gebühren der Long-Strategie fallen aber auch in der Short-Strategie an. Ähnlich wie bei der Long-Strategie muss auch hier die Emittentin für einen konstanten Hebel auf täglicher Basis sorgen: Denn würde der Aktienwert um 1 Prozent (von 20,00 auf 19,80 Euro) fallen, würde der Wert des Faktor-Zertifikats Short um 2 Prozent (von 10,00 auf 10,20 Euro) steigen, was den entsprechenden Hebel von 2 auf 1,94 reduzieren würde (19,80 Euro dividiert durch 10,20 Euro). Auch hier muss die Emittentin aktiv werden und auf Basis des nächsten Schlusskurses entsprechend weitere Aktien verkaufen, damit sich der Wert des theoretischen Aktienverkaufs auf 20,40 Euro erhöht und der Hebel von 2 bestehen bleibt.

Ähnlich der Funktionsweise von Faktor-Zertifikaten auf Aktien lassen sich mit Faktor-Zertifikaten auf Future-Kontrakte sowohl Long- als auch Short-Indizes mit unterschiedlichen Hebelwirkungen abbilden. So bietet die Commerzbank neben Faktor-Zertifikaten auf Einzelaktien auch Zertifikate bezogen auf Aktienindex-, Rohstoff-, Zins-, Anleihen- und Volatilitätsindex-Futures an. Hier gibt es einen entscheidenden Unterschied: Strategie-Indizes auf Future-Kontrakte setzen sich immer, unabhängig davon, ob eine Long- oder Short-Strategie abgebildet wird, aus einer Hebel- und einer Zinskomponente zusammen. Der Grund dafür liegt darin, dass beim Kauf eines Futures kein Geld fließt und somit die Kreditfinanzierung bei der Long-Strategie entfällt. Die Zinskomponente setzt sich aus einer Tagesgeldanlage abzüglich der Indexgebühren sowie der hypothetischen Kosten für die Nachbildung des Strategie-Index zusammen.

Eine weitere Besonderheit gilt es zu beachten: Denn Future-Kontrakte sind grundsätzlich mit einer festen Laufzeit versehen. Faktor-Zertifikate hingegen laufen unbegrenzt und haben keinen festen Fälligkeitstermin. Da Faktor-Zertifikaten in der Regel immer Futures-Kontrakte mit der kürzesten Laufzeit zugrunde liegen, muss die Emittentin, um die Lieferung des Basiswerts bei Future-Fälligkeit zu vermeiden, den Future-Kontrakt rechtzeitig rollen. Das bedeutet, dass kurz vor Fälligkeit die Position im bestehenden Future-Kontrakt aufgelöst und in einen längerlaufenden investiert wird. Dieser Rollvorgang ist für den Investor wertneutral.

Anleger sollten beachten, dass die Wertentwicklung eines Faktor-Zertifikats immer von der Tagesperformance des Basiswerts abhängt. Beobachtet man die Wertentwicklung des Zertifikats über einen längeren Zeitraum (unabhängig davon, ob die Kurse steigen oder fallen), kann diese von der Kursentwicklung des Basiswerts abweichen. Dies lässt sich mit folgendem Beispiel verdeutlichen (siehe Tabelle):

Aktienkurs

Faktor-Zertifikat (2x Long)

Faktor-Zertifikat (4x Long)

Faktor-Zertifikat (2x Short)

Faktor-Zertifikat (4x Short)

Performance

in Euro

Performance

in Euro

Performance

in Euro

Performance

in Euro

Performance

in Euro

Emissionstag

100,00

10,00

10,00

10,00

10,00

Tag 1

+2,00 %

102,00

+4,00 %

10,40

+8,00 %

10,80

–4,00 %

9,60

–8,00 %

9,20

Tag 2

+1,96 %

104,00

+3,92 %

10,80

+7,84 %

11,64

–3,92 %

9,22

–7,84 %

8,48

Tag 3

+1,92 %

106,00

+3,84 %

11,22

+7,68 %

12,54

–3,84 %

8,87

–7,68 %

7,83

Tag 4

–5,66 %

100,00

–11,32 %

9,95

–22,64 %

9,70

11,32 %

9,87

22,64 %

9,60

Vereinfachte Darstellung; nur Hebelkomponente ohne Finanzierungskosten.
Die Commerzbank bietet über 4.000 Faktor-Zertifikate auf über 350 Basiswerte und mit verschiedenen Hebeln, sodass Anleger entsprechend ihrer persönlichen Chance-/Risikoneigung ein passendes Produkt finden können. Weitere Informationen zur Funktionsweise und ein Überblick zum gesamten Spektrum an Faktor-Zertifikaten der Commerzbank stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.