Technische Analyse

Apple: Trotzt der Tech-Schwäche

Der Apple-Konzern stellt Hard- und Software her. Herausragend ist dabei auf der Hardwareseite die Bedeutung der Kult-Smartphone-Reihe iPhone mit einem Umsatzanteil von mehr als 50 Prozent. Daneben sind vor allem die Tablet-Reihe iPad, die Desktopcomputer- und Notebook-Reihe Mac und die Apple Watch zu nennen. Über den iTunes Store und den App Store können ferner digitale Inhalte und Apps erworben werden. Zuletzt hatte das Unternehmen mit den am 27. Januar 2022 nach Börsenschluss präsentierten Zahlen zum ersten Geschäftsquartal die Anleger positiv überraschen können. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn verbuchte der Technologieriese aus dem kalifornischen Cupertino neue Rekorde und übertraf die Konsensschätzungen.

Apple

Stand: 11. Februar 2022; Quelle: guidants.com
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung. Weitere Informationen zu der hier dargestellten Wertentwicklung entnehmen Sie bitte den Rechtlichen Hinweisen.

Mit Blick auf die charttechnische Situation weist die Apple-Aktie (WKN: 865 985) deutliche Absolute und Relative Stärke auf. Ein nicht  unerheblicher Teil der Kursgewinne des S&P 500-Index im vergangenen Jahr gehen auf das Konto von Apple. Mit einer Indexgewichtung von derzeit rund 7,1 Prozent dominiert der Anteilsschein diesen marktbreiten Aktienindex vor Microsoft, Alphabet und Amazon. Während der Index in den vergangenen zwölf Monaten um 15,2 Prozent zulegen konnte, weist die Apple-Aktie für diesen Zeitraum ein Plus von 27,13 Prozent auf. Der jüngsten Schwächephase des Technologiesektors konnte sich das Papier weitgehend entziehen. Nachdem es im Januar an zwei Handelstagen intraday knapp die Marke von 182,85 US-Dollar übertreffen konnte und damit den Apple-Konzern zum ersten börsennotierten Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 3 Billionen US-Dollar avancieren ließ, musste es jedoch der extrem überkauften Situation in den markttechnischen Indikatoren Tribut zollen. Der Wert ging unterhalb des neuen Rekordhochs in den Konsolidierungsmodus über. Diese Verschnaufpause könnte sich preislich ausdehnen, falls der momentane Unterstützungsbereich bei 159 US-Dollar per Tagesschluss unterschritten wird. Im charttechnischen Fokus stünde in diesem Fall die Zone von 148,00 bis 153,00 US-Dollar als mögliche Auffangregion, wo sich derzeit auch die steigende 200-Tage-Linie befindet. Darunter müsste eine kräftigere Korrekturphase in Richtung 139,00 US-Dollar eingeplant werden. Erst darunter würde schließlich der übergeordnete Aufwärtstrend gebrochen. Mögliche nächste Ausdehnungsziele oberhalb der derzeitigen Widerstandsregion 182,01/182,94 US-Dollar lauten 191,00/194,00 US-Dollar und 200,00 US-Dollar.

Produktidee: Anlageprodukte auf Apple

Classic Discount-Zertifikat

WKN

SF4 DZE

Cap

180,00 USD

Bewertungstag

16.09.2022

Geld-/Briefkurs

161,03/161,09 EUR

Discount

5,99 %

Max. Rendite p.a.

19,63 %

Währungsgesichert

Ja

Beim Kauf des Classic Discount-Zertifikats erhalten Anleger einen Preisabschlag (Discount) auf den aktuellen Wert der Apple-Aktie. Im Gegenzug verzichtet der Anleger auf die Möglichkeit, unbegrenzt an Kurssteigerungen der Aktie zu partizipieren. Der maximale Rückzahlungsbetrag beträgt 180,00 Euro. Das Zertifikat ist währungsgesichert.

Capped Bonus-Zertifikat

WKN

SF4 PYU

Barriere

130,00 USD

Bonuslevel/Cap

210,00 USD

Bewertungstag

16.09.2022

Geld-/Briefkurs

165,33/165,44 EUR

Abstand zur Barriere

24,18 %

Bonusrendite p.a.

19,41 %

Währungsgesichert

Nein

Mit dem Capped Bonus-Zertifikat können Anleger an der Entwicklung der Apple-Aktie bis zum Cap partizipieren. Zudem erhält der Anleger den Höchstbetrag (210,00 US-Dollar), solange die Barriere bis zum Bewertungstag nicht erreicht oder unterschritten wird. Bei Unterschreitung der Barriere folgt das Zertifikat der Aktie bis zum Cap. An Kurssteigerungen über den Cap hinaus nehmen Anleger nicht teil. Das Zertifikat ist nicht währungsgesichert.

Produktidee: Hebelprodukte auf Apple

BEST Turbo-Call-Optionsschein

WKN

SH2 TXL

Typ

Call

Basispreis/Knock-Out-Barriere

152,1798 USD

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

1,74/1,75 EUR

Hebel

8,6

Währungsgesichert

Nein

Mit dem BEST Turbo-Call-Optionsschein können Anleger gehebelt an steigenden Kursen der Apple-Aktie partizipieren. Die Laufzeit des Turbo-Call-Optionsscheins ist unbegrenzt. Erst bei fallenden Notierungen der Aktie unter die Knock-Out-Barriere endet die Laufzeit (Totalverlust). Der Optionsschein ist nicht währungsgesichert.

BEST Turbo-Put-Optionsschein

WKN

SF7 SA7

Typ

Put

Basispreis/Knock-Out-Barriere

193,2474 USD

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

1,93/1,94 EUR

Hebel

7,8

Währungsgesichert

Nein

Mit dem BEST Turbo-Put-Optionsschein können Anleger gehebelt an fallenden Kursen der Apple-Aktie partizipieren. Die Laufzeit des Turbo-Put-Optionsscheins ist unbegrenzt. Erst bei steigenden Notierungen der Aktie über die Knock-Out-Barriere endet die Laufzeit (Totalverlust). Der Optionsschein ist nicht währungsgesichert.

Stand: 17. Februar 2022; Quelle: Société Générale

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Nicht währungsgesicherte Produkte unterliegen einem Wechselkursrisiko. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern, den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.