Aktuelles

DDV-Trend-Umfrage: Aktives Finanzmanagement zahlt sich aus

Annähernd 80 Prozent der aktiv Anlegenden in Deutschland haben mit ihrer Geldanlage in den zurückliegenden zwölf Monaten einen Gewinn erwirtschaftet. Während 65,2 Prozent mehr als 6 Prozent Gewinn erzielen konnten, haben weitere 13,4 Prozent immer noch zwischen 2 und 6 Prozent Gewinn gemacht. So weisen es die Ergebnisse der monatlichen Trendumfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV) aus. Von den teilnehmenden Personen haben weitere 7,7 Prozent angegeben, ohne signifikante Gewinne oder Verluste das Jahr zu beenden. 4,8 Prozent gaben an, bis zu 6 Prozent Verlust hingenommen zu haben, und weitere 8,9 Prozent der Teilnehmenden mussten Verluste von mehr als 6 Prozent verkraften.

Grafik 1: Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

»In einem Jahr, in dem der Deutsche Aktienindex als Leitbörse zwischen 13.000 und knapp 16.300 Punkten gelegen hat, ist es ein gutes Signal, wenn die Mehrheit der Anleger hohe Gewinne erzielen konnte. Das gilt zumindest für diejenigen, die sich an unserer Umfrage auf namhaften Online-Finanzportalen beteiligt haben. Hier findet man in der Regel gut informierte Selbstentscheider«, sagt Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV. Angesichts von Minuszinsen und hoher Inflation interessieren sich immer mehr Menschen für Wertpapieranlagen. »Es ist wichtig, dass sich mehr Menschen mit den Chancen und Risiken von Kapitalmarktanlagen beschäftigten und dass sie mit ihrem Ersparten gut informierte Anlageentscheidungen treffen.«