Aktionen & Termine

Mehr als 25.000 Teilnehmer im Börsenspiel

Das Börsenspiel Trader 2021 erfreut sich auch dieses Jahr großer Beliebtheit. Mehr als 25.000 Mitspieler haben sich für den diesjährigen Kampf um den Jaguar I-Pace angemeldet. Dabei gibt es zusätzlich zum Jaguar neun iPhone 12 und acht Wochengewinne in Höhe von 2.222 Euro zu gewinnen.

In den ersten sechs Wochen des Börsenspiels haben die Teilnehmer über 1 Million Orders mit einem Umsatz von über 11 Milliarden Euro in Aktien, Zertifikaten und Optionsscheinen erteilt. Dabei stößt der Trader 2021 vor allem bei Börsenneulingen auf großes Interesse, um ohne Verlustrisiko die ersten Schritte an der Börse zu wagen.

Dabei ist das Prinzip des Börsenspiels relativ einfach zu verstehen: Jeder Teilnehmer wurde nach erfolgreicher Anmeldung mit zwei Depots mit jeweils 100.000 Euro Spielgeld ausgestattet. Damit kann er unter realen Bedingungen acht Wochen lang an der Börse seine Handelsstrategien umsetzen. Neben allen an der Börse Stuttgart gelisteten Aktien können auch alle Zertifikate und Optionsscheine von Société Générale gehandelt werden.

Die beliebtesten Aktien des diesjährigen Traders sind die Titel von BioNTech, Tesla, Apple und Valneva. Im Mittelpunkt der Ausschläge stand vor allem die BioNTech-Aktie, die seit Anfang des Börsenspiels mit einem Kursrückgang von über 30 Prozent die Spieler auf dem falschen Fuß erwischte. Wesentlich besser lief es für Teilnehmer, die auf Valneva setzten, die Aktie gewann während der Spielzeit über 50 Prozent hinzu. Das französische Biotechnologie-Unternehmen berichtete, sein neu entwickelter Impfstoff weise einen besseren Immunschutz auf als der von AstraZeneca.

Viele Teilnehmer nutzen aber auch Zertifikate und Optionsscheine, um ihre Performance aufzubessern. Bei Optionsscheinen handelt es sich um gehebelte Wertpapiere, die, wenn man richtigliegt, hohe Gewinne erbringen können. Jedoch ist auch das Risiko bei diesen Produkten wesentlich höher, da der Hebel in beide Richtungen wirkt. Es kann zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Der Vorteil der Produkte liegt darin, dass man mit diesen Wertpapieren auch auf fallende Index-, Aktien- oder Rohstoffnotierungen setzen kann, wie das Beispiel BioNTech zeigt.

Damit die Teilnehmer nicht ihr gesamtes Kapital auf ein Pferd setzen, können maximal 20.000 Stück oder 20 Prozent des verfügbaren Betrags in Hebelprodukte investiert werden.

Wer allerdings auf den vorderen Rängen des Börsenspiels mitmischen will, muss seine Handelsstrategie genaustens umsetzen. Hierbei ist neben dem Marktgespür auch das entsprechende Timing wichtig. Wer auf hohen Gewinnen sitzt, sollte überlegen, sie auch einmal zu realisieren. Gerade bei starken Schwankungen an den Märkten kann man am nächsten Tage schon wieder in der Verlustzone liegen.

Meistgehandelte Aktien

Name

WKN

Kurs in Euro

Volumen

Transaktionen

BioNTech

A2P SR2

210,600

120,39 Mio.

11.047

Tesla

A1C X3T

733,200

71,24 Mio.

6.436

Apple

865 985

124,780

68,58 Mio.

6.139

Valneva

A0M VJZ

16,900

55,29 Mio.

5.628

Nel ASA

A0B 733

1,335

48,97 Mio.

4.999

Meistgehandelte Turbo-Optionsscheine

Name

WKN

Kurs in Euro

Volumen

Transaktionen

DAX Turbo

SF7 V7A

2,68

19,17 Mio.

2.489

DAX Turbo

CJ9 6VB

4,45

17,08 Mio.

2.402

DAX Turbo

SF7 1BK

4,26

16,19 Mio.

2.489

DAX Turbo

SF7 V69

2,74

15,13 Mio.

2.081

DAX Turbo

SF7 3V1

2,94

12,65 Mio.

1.486

Stand: 19. Oktober 2021; Quelle: Société Générale