Technische Analyse

HSBC Holdings: Wieder im Abwärtstrend

Die britische Großbank HSBC Holdings ist im europäischen Bankensektor mit Blick auf die Free-Float-Marktkapitalisierung weiterhin (noch) mit Abstand der größte Titel. Die Bank, die in den Neunzigerjahren – im Vorfeld der Übergabe der damals britischen Kronkolonie Hongkong unter chinesische Verwaltung (1997) – ihren Hauptsitz von Asien nach Großbritannien gelegt hatte, verzeichnet wieder einen wachsenden Geschäftsanteil in Asien bzw. in China. Vor einigen Jahren gab es bei HSBC Holdings bereits die Diskussion, ob der Hauptsitz nicht (wieder) nach Hongkong verlegt werden sollte.

Vor dem Hintergrund, dass der Rohstoff- und Minenkonzern BHP Group im Jahr 2022 seinen alleinigen Hauptsitz nach Sydney legen will und dann auch aus den europäischen Aktienindizes entnommen wird, sollte es nicht überraschen, wenn diese Diskussion rund um den Hauptsitz von HSBC Holdings langfristig wieder aufkommt. Kurzfristig sollte diese Thematik – auch angesichts der Lage in Hongkong und den zuletzt neu eingeführten regulatorischen Vorgaben von China für chinesische Technologieunternehmen – jedoch eher nicht auf der Tagesordnung stehen. Dafür bleibt aber die mittel- und langfristige Relative Schwäche der Aktie von HSBC Holdings gegenüber dem europäischen Bankensektor ein technisches Topthema, zumal sich diese Relative Schwäche seit den Jahren 2019/2020 – und speziell seit März 2020 – wieder beschleunigt fortsetzt.

HSBC Holdings

Stand: 16. September 2021; Quelle: Refinitiv, Commerzbank; K = Kaufsignal; V = Verkaufssignal
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung. Weitere Informationen zu der hier dargestellten Wertentwicklung entnehmen Sie bitte in Rechtliche Hinweise.

Aus langfristiger technischer Sicht befindet sich der Titel seit dem Allzeithoch im Januar 2001 bei 955 britischen Pfund in einer Baissebewegung, wobei der moderate langfristige Baissetrend allerdings erst bei ungefähr 770 britischen Pfund liegt und wenig Einfluss auf die derzeitige technische Lage hat.

Ausgehend von Kursen um 800 britische Pfund (Januar 2018) ergab sich wieder eine »normale« technische Baisse, die dann nach dem Coronarutsch im März 2020 auf 433 britische Pfund erst im September beim Low um 281,50 britische Pfund endete. Zwar kam es seitdem bei HSBC Holdings zu einem mittelfristigen Recovery bis auf 462 britische Pfund, jedoch ist die Aktie aus diesem Recovery und der kurzfristigen Seitwärtsbewegung (von März bis Juni 2020; unterhalb der Widerstandszone um 460 britische Pfund) mit einem technischen Verkaufssignal wieder herausgefallen.

Zuletzt hat sich der Kurs der Aktie unterhalb der 200-Tage-Linie etabliert und ist auf neue Jahrestiefs gefallen. Hierbei hat sich auch ein neuer Abwärtstrend (Trendlinie zurzeit um 495 britische Pfund) herausgebildet, was die mittelfristige technische Eintrübung bestätigt. Die Aktie von HSBC Holdings bietet sich somit zur Liquiditätsbeschaffung an.

Produktidee: Anlageprodukte auf HSBC Holdings

Classic Discount-Zertifikat

WKN

SF4 RY4

Cap/Höchstbetrag

3,00 GBP

Bewertungstag

18.03.2022

Geld-/Briefkurs

3,41/3,42 EUR

Discount

22,28 %

Max. Rendite p.a.

4,42 %

Währungsgesichert

Nein

Classic Discount-Zertifikat

WKN

SF4 RY5

Cap/Höchstbetrag

3,20 GBP

Bewertungstag

18.03.2022

Geld-/Briefkurs

3,61/3,62 EUR

Discount

17,36 %

Max. Rendite p.a.

5,99 %

Währungsgesichert

Nein

Beim Kauf der beiden Classic Discount-Zertifikate erhalten Anleger einen Preisabschlag (Discount) auf den aktuellen Wert der HSBC-Aktie. Im Gegenzug verzichtet der Anleger auf die Möglichkeit, unbegrenzt an Kurssteigerungen der Aktie zu partizipieren. Der maximale Rückzahlungsbetrag entspricht dem Höchstbetrag des jeweiligen Zertifikats. Die Zertifikate sind nicht währungsgesichert, das heißt, für Anleger besteht ein Währungsrisiko bei Veränderungen des Wechselkurses Euro/britisches Pfund.

Produktidee: Hebelprodukte auf HSBC Holdings

BEST Turbo-Call-Optionsschein

WKN

SB7 VWP

Typ

Call

Basispreis/Knock-Out-Barriere

3,33 GBP

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

0,54/0,55 EUR

Hebel

8,0

Währungsgesichert

Nein

Mit dem BEST Turbo-Call-Optionsschein können Anleger gehebelt an steigenden Kursen der HSBC-Aktie partizipieren. Die Laufzeit des Turbo-Call-Optionsscheins ist unbegrenzt. Erst bei fallenden Notierungen der Aktie unter die Knock-Out-Barriere endet die Laufzeit (Totalverlust).

BEST Turbo-Put-Optionsschein

WKN

SF7 VD5

Typ

Put

Basispreis/Knock-Out-Barriere

4,00 GBP

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

0,28/0,29 EUR

Hebel

15,2

Währungsgesichert

Nein

Mit dem BEST Turbo-Put-Optionsschein können Anleger gehebelt an fallenden Kursen der HSBC-Aktie partizipieren. Die Laufzeit des Turbo-Put-Optionsscheins ist unbegrenzt. Erst bei steigenden Notierungen der Aktie über die Knock-Out-Barriere endet die Laufzeit (Totalverlust).

Stand: 23. September 2021; Quelle: Société Générale

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Nicht währungsgesicherte Produkte unterliegen einem Wechselkursrisiko. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern, den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.