Märkte

DAX 40: Highlights der Indexreform

Im September 2021 stand die Ausweitung des DAX 30 zum DAX 40 an. Die Änderung wurde am Freitag, den 17. September 2021, zum Xetra-Schlusskurs in den Index eingearbeitet. Durch die Erweiterung wird der DAX 40 eine noch bedeutendere Rolle als deutscher Blue-Chip-Index und jetzt auch als Gesamtmarktindex erhalten.

Hintergrund zu Indexreform und neuen Regeln
Die deutschen Leitindizes wurden seit Dezember 2020 in einer großen Reform modernisiert, die mit der Indexanpassung im September 2021 ihren Abschluss fand.

Die wichtigsten bisher umgesetzten Reformen:

  • Profitabilitätskriterium: Ein DAX-Aufnahmetitel benötigt zwei Geschäftsjahre in Folge ein positives EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte), bevor er in den Leitindex aufgenommen werden kann. Für eine MDAX-, SDAX- und TecDAX-Aufnahme gibt es keine Profitabilitätsanforderung.
  • Der DAX wird seit März 2021 nicht mehr jährlich, sondern halbjährlich regulär im März und September überprüft. Dabei sind die Hürden, um bei einer regulären Index-Überprüfung auf- oder entnommen zu werden, nicht so hoch wie bei einer außerordentlichen Überprüfung im Juni und Dezember.

Neu seit September 2021:

a) Der DAX wurde von 30 auf 40 Titel erweitert.

b) Die monatliche Selektionsliste, die als Basis für den Auswahlprozess dient, stellt nur noch auf ein Free-Float-Marktkapitalisierungsranking (Marktkapitalisierung auf Basis des Streubesitzes) ab. Aufgrund der Ausweitung auf 40 Titel gelten dabei neue Schwellenwerte.

c) Das 12-Monats-Liquiditäts-Ranking wird durch eine Mindestliquiditätsanforderung ersetzt.

Tabelle 1: Veränderung der Titelanzahl

Index

Alte Titelanzahl

Neue Titelanzahl

DAX

30

40

MDAX

60

50

SDAX

70

70

TecDAX*

30

30

Durch die Indexreform im September 2021 wurde die Titelanzahl im DAX um 10 Titel auf 40 Titel erhöht. Demgegenüber wird der MDAX von 60 auf 50 Titel reduziert. Die Titelanzahl im SDAX 70 und TecDAX 30 bleibt unverändert. Weiterhin gilt, dass »Tech«-Titel sowohl in den Blue-Chip-Indizes DAX, MDAX und SDAX als auch im TecDAX – gleichzeitig per Doppellisting – notiert sein können.

Stand: 14. September 2021; Quelle: Commerzbank Research, Qontigo;
*Doppellisting mit DAX/MDAX/SDAX möglich

Zwei neue Sektoren – Industrial Goods & Services jetzt größter Sektor
Teilt man die DAX-Titel auf die aus dem STOXX-Indexsystem bekannte ICB (Industry Classification Benchmark)-Sektorzugehörigkeit auf, so zeigt sich, dass der DAX 30 14 Sektoren umfasste. Der STOXX Chemicals (Chemie) war mit ca. 17 Prozent der wichtigste Sektor für den DAX 30. Mit dem Aufstieg von Airbus in den DAX 40 gibt er diese Rolle an den STOXX Industrial Goods and Services ab. Obwohl der Industrial Goods & Services (Industriegüter und -services) nur vier Titel umfasst, erreicht er im neuen DAX 40 einen Anteil von über 17 Prozent. Die hohe konjunktur-zyklische Ausrichtung des DAX 40 dürfte somit auch nach der Indexreform erhalten bleiben. Bei der Titelanzahl ist der STOXX Health Care (Gesundheitswesen) der Gewinner der Indexreform. Hier stieg die Anzahl von vier auf sieben Titel an. Mit der Aufnahme von Zalando gewinnt der DAX 40 zusätzlich den Retail-Sektor (Einzelhandel) und mit HelloFresh den Personal Care, Drug and Grocery Stores-Sektor (Körperpflege, Drogerie und Lebensmittel) hinzu (siehe Grafik 1).

Grafik 1: Sektoraufteilung der DAX-Mitglieder

Sektorzugehörigkeit nach ICB-Sektorklassifizierung

Neuer DAX nicht mehr so »kopflastig«
Im DAX 30 kamen die Top-5-Titel bereits auf einen Indexanteil von ca. 42 Prozent. Dabei befanden sich Linde und SAP in der Regel über der Kappungsgrenze von 10 Prozent. Die Top-10-Titel erreichten zusammen 64,6 Prozent. Die hohe »Kopflastigkeit« des DAX 30 bereitete (passiven) institutionellen Anlegern oft Probleme, da sie die 5-10-40-Regel (EU-Richtlinie) erfüllen müssen. Laut der 5-10-40-Regel dürfen nicht mehr als 10,0 Prozent des Fondsvermögens in einem Titel investiert sein. Alle Einzelpositionen von über 5 Prozent des Gesamtportfolios dürfen zusammengerechnet höchstens 40,0 Prozent des Fondsvolumens ausmachen. Diese Problematik entschärft sich mit Blick auf den DAX 40. Hier liegt auf Basis der aktuellen Daten kein Titel mehr über der Kappungsgrenze (wobei Linde und SAP im nahen Umfeld der 10,0 Prozent bleiben). Die Top-5-Titel liegen im DAX 40 zusammen bei 37,0 Prozent, die Top-10-Titel bei 57,4 Prozent. Die 5-10-40-Regel wäre – derzeit – bei einer Investmentnachbildung des DAX 40 nicht verletzt.

Fazit
Durch den letzten Schritt der Indexreform wird der DAX 40 in seiner Rolle als deutscher Blue-Chip-Index und als »deutscher Gesamtmarktindex« gestärkt. Außerdem werden einige Besonderheiten (zum Beispiel war der EURO STOXX 50-Titel Airbus nur im deutschen Mid-Cap-Index; Porsche Automobil Holding Vz. wird in die wichtigen Auswahlindizes eingebunden) und Strukturprobleme (zum Beispiel Kappung, Kopflastigkeit) durch die neuen Regeln abgeschwächt oder gelöst. Besonders passive internationale Investoren dürften die Indexreform des DAX daher begrüßen.

Auf den deutschen MDAX spezialisierte Fonds und Investoren finden allerdings ein deutlich verändertes Investment-Universum vor.

Tabelle 2: Die zehn neuen Mitglieder im DAX

1

Airbus

2

Zalando

3

Siemens Healthineers

4

Symrise

5

HelloFresh

6

Sartorius

7

Porsche Automobil Holding Vz.

8

Brenntag

9

Puma

10

Qiagen

Produktidee: Optionsscheine und Zertifikate auf DAX und MDAX

Sie möchten von der künftigen Wertentwicklung von DAX und MDAX profitieren? Mit Zertifikaten und Optionsscheinen von Société Générale haben Sie die Möglichkeit, an steigenden oder fallenden Notierungen zu partizipieren. Ein Überblick über das gesamte Produktspektrum steht Ihnen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung.

Unlimited Index-Zertifikate mit unbegrenzter Laufzeit

WKN

Basiswert

Bezugsverhältnis

Geld-/Briefkurs

CJ8 M7K

DAX

100:1

153,99/154,02 EUR

SD5 7Z3

MDAX

1.000:1

35,17/35,18 EUR

Discount-Zertifikate

WKN

Basiswert

Cap

Discount

Max. Rendite p.a.

Bewertungstag

Geld-/Briefkurs

SD2 VH7

DAX

13.000,00 Pkt.

18,38 %

3,73 %

17.06.2022

126,43/126,44 EUR

SD2 VJV

DAX

14.100,00 Pkt.

12,56 %

5,42 %

17.06.2022

135,46/135,47 EUR

SD2 VJ9

DAX

14.800,00 Pkt.

9,20 %

6,90 %

17.06.2022

140,68/140,69 EUR

SD2 VKK

DAX

15.300,00 Pkt.

7,05 %

8,23 %

17.06.2022

144,05/144,06 EUR

BEST Turbo-Optionsscheine

WKN

Basiswert

Typ

Basispreis/Knock- Out-Barriere

Hebel

Laufzeit

Geld-/Briefkurs

SR8 A2C

DAX

Call

10.702,32 Pkt.

3,2

Unbegrenzt

48,23/48,24 EUR

SB7 XJD

DAX

Call

13.288,96 Pkt.

6,9

Unbegrenzt

22,44/22,45 EUR

SF7 ESZ

DAX

Put

19.138,11 Pkt.

4,2

Unbegrenzt

36,55/36,56 EUR

SF3 XVA

DAX

Put

16.988,05 Pkt.

10,2

Unbegrenzt

15,15/15,16 EUR

SR8 GP0

MDAX

Call

24.939,94 Pkt.

3,4

Unbegrenzt

10,37/10,40 EUR

SD9 BGW

MDAX

Call

30.597,08 Pkt.

7,4

Unbegrenzt

4,73/4,76 EUR

SD8 A5S

MDAX

Put

43.170,78 Pkt.

4,4

Unbegrenzt

8,01/8,04 EUR

SB7 2PW

MDAX

Put

38.923,54 Pkt.

9,3

Unbegrenzt

3,77/3,80 EUR

Stand: 22. September 2021; Quelle: Société Générale

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern, den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.