Technische Analyse

E.ON: Übergeordnetes InvestmentKaufsignal

Der DAX-Wert E.ON erreichte im Januar 2008 seine bisherigen Allzeithochs bei 45,30 Euro und ging anschließend in eine mehrjährige Baisse über, wobei sich eine mittel- und langfristige Relative Schwäche (zum Beispiel gegenüber dem EURO STOXX 50 und dem DAX) ergab. Erst im November 2016 erreichte die Aktie bei 6,00 Euro ihr Baisse-Low, was im September 2018 auch zur Entnahme aus dem EURO STOXX 50 führte. Im Februar 2017 gelang es E.ON zwar, den zentralen Baissetrend zumindest zur Seite zu verlassen, wobei ein erster mittelfristiger Aufwärtstrend die Aktie dann im November 2017 bis auf 10,80 Euro führte. Anschließend ging E.ON jedoch bereits wieder in eine mehrjährige Trading-Range zwischen der gestaffelten Unterstützungszone von 7,60 bis 8,30 Euro und der gestaffelten Widerstandszone von 10,80 bis 11,60 Euro über. Innerhalb dieser Range bildete sich ein Wechselspiel aus normalen mittelfristigen Auf- und Abwärtstrends heraus. Darüber hinaus war E.ON auch viele Monate von der Relativen Schwäche des STOXX Utilities mit belastet. Erst im März 2021 beendete ein Trading-Kaufsignal den vorherigen kurzfristigen Abwärtstrend, der die Aktie – ausgehend von 10,80 Euro (im Juli 2020) – auf 8,30 Euro geführt hatte. Dies sorgte für eine erste Verbesserung der technischen Gesamtlage. Mithilfe der neuen kurzfristigen Aufwärtsbewegung erreichte der Titel im Mai 2021 erneut die bald vierjährige Widerstandszone.

E.ON

Hier steckte der Titel – direkt unterhalb dieser langfristigen Widerstandszone – in einer trendbestätigenden Konsolidierung fest und bereitete aus übergeordneter technischer Sicht den Ausbruch nach oben vor. Zuletzt ist die Aktie mit einem neuen übergeordneten Investmentkaufsignal angesprungen, wobei die letzten Unternehmensdaten und die Markterwartung, dass E.ON den Transformationsprozess erfolgreich gestaltet, technischen Rückenwind gegeben haben. Darüber hinaus weist E.ON auch eine attraktive (Brutto-)Jahresdividende von zurzeit ca. 4,2 Prozent auf, wobei das Unternehmen für die kommenden Jahre – beim Eintreten der erwarteten Geschäftsentwicklung – weitere, moderate Dividendenanhebungen in Aussicht gestellt hat. Da jetzt der langfristige Aufarbeitungsprozess der ausgeprägten Baisse (von 2008 bis 2016) in Gang gekommen ist, bietet sich E.ON für einen technischen (Zu-)Kauf an. Hierbei signalisieren die Qualität des Kaufsignals und die technische Gesamtlage, dass das Kursziel (12,00 Euro) nur ein erstes Etappenziel ist.

Hinweis
Offenlegung möglicher Interessenkonflikte:
7. Die Commerzbank hat innerhalb der letzten zwölf Monate als Manager oder Co-Manager für E.ON SE eine Emission von Finanzinstrumenten durchgeführt.
8. Die Commerzbank hat innerhalb der letzten zwölf Monate Investmentbanking-Dienstleistungen für E.ON SE erbracht oder vereinbart, solche zu erbringen, für die sie Einkünfte erhalten hat bzw. wird.

Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Anlageidee: Anlageprodukte auf E.ON

Classic Discount-Zertifikat

WKN

SF0 DD5

Cap/Höchstbetrag

11,00 EUR

Bewertungstag

17.06.2022

Geld-/Briefkurs

10,20/10,21 EUR

Discount

9,71 %

Max. Rendite p.a.

9,17 %

Beim Kauf des Classic Discount-Zertifikats erhalten Anleger einen Preisabschlag (Discount) auf den aktuellen Wert der E.ON-Aktie. Im Gegenzug verzichtet der Anleger auf die Möglichkeit, unbegrenzt an Kurssteigerungen der Aktie zu partizipieren. Der maximale Rückzahlungsbetrag entspricht dem Cap des Zertifikats (11,00 Euro).

Capped Bonus-Zertifikat

WKN

SF0 EM8

Barriere

8,20 EUR

Bonuslevel/Cap

12,40 EUR

Bewertungstag

17.06.2022

Geld-/Briefkurs

11,76/11,77 EUR

Abstand zur Barriere

27,39 %

Bonusrendite p.a.

6,34 %

Mit dem Capped Bonus-Zertifikat können Anleger an der Entwicklung der E.ON-Aktie bis zum Cap partizipieren. Zudem erhält der Anleger den Höchstbetrag (12,40 Euro), solange die Barriere bis zum Bewertungstag nicht erreicht oder unterschritten wird. Bei Unterschreitung der Barriere folgt das Zertifikat der Aktie bis zum Cap. An Kurssteigerungen über den Cap hinaus nehmen Anleger nicht teil.

Anlageidee: Hebelprodukte auf E.ON

BEST Turbo-Call-Optionsschein

WKN

SD7 KXP

Typ

Call

Basispreis/Knock-Out-Barriere

9,52 EUR

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

1,80/1,81 EUR

Hebel

6,2

Mit dem BEST Turbo-Call-Optionsschein können Anleger gehebelt an steigenden Kursen der E.ON-Aktie partizipieren. Die Laufzeit des Turbo-Call-Optionsscheins ist unbegrenzt. Erst bei fallenden Notierungen der Aktie unter die Knock-Out-Barriere endet die Laufzeit (Totalverlust).

BEST Turbo-Put-Optionsschein

WKN

SD6 N88

Typ

Put

Basispreis/Knock-Out-Barriere

13,09 EUR

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

1,83/1,84 EUR

Hebel

6,1

Mit dem BEST Turbo-Put-Optionsschein können Anleger gehebelt an fallenden Kursen der E.ON-Aktie partizipieren. Die Laufzeit des Turbo-Put-Optionsscheins ist unbegrenzt. Erst bei steigenden Notierungen der Aktie über die Knock-Out-Barriere endet die Laufzeit (Totalverlust).

Stand: 20. August 2021; Quelle: Société Générale

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung.  Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern, den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.