Märkte

Starke DAX-Gewinnsaison führt zu steigenden Dividendenerwartungen

Der stetige Anstieg der Erwartungen für die Unternehmensgewinne und die Dividenden der DAX-Unternehmen treibt den DAX kurzfristig weiter nach oben. Die bereits hohe Bewertung der Aktienmärkte, der weltweite Rückgang des Geldmengenwachstums und der neuerliche Anstieg der Inflationserwartungen sprechen jedoch mittelfristig für einen DAX-Seitwärtstrend. Wir prognostizieren, dass sich der DAX bis zum Jahresende größtenteils zwischen 14.000 und 16.000 Punkten bewegen wird.

Angetrieben von den starken Gewinnsaisons für das erste und zweite Quartal 2021 wurden die DAX-Gewinnerwartungen für das Geschäftsjahr 2021 seit Jahresbeginn um 25 Prozent von 878 auf 1.100 Indexpunkte nach oben angepasst. Folglich ist das DAX-KGV für 2021 seit Januar von 15,6 auf 14,4 gefallen, da der DAX »nur« um 15 Prozent zugelegt hat. Der starke Gewinntrend wird auch deutlich in den Gewinnrevisionen. So sind für 23 der 30 DAX-Unternehmen die Markterwartungen für den erwarteten Gewinn je Aktie im Geschäftsjahr 2021 im vergangenen Quartal weiter gestiegen, und nur sieben DAX-Unternehmen hatten Gegenwind von sinkenden Gewinnerwartungen (siehe Tabelle 1).

Tabelle 1: Erwarteter Gewinn je Aktie ist für BASF um 29 Prozent nach oben angepasst worden

DAX: Veränderung der Gewinnerwartungen je Aktie für das Geschäftsjahr 2021 im vergangenen Quartal in Prozent

Aktie

Kurs in Euro

Gewinnerwartung je Aktie für das Geschäftsjahr 2021 in Euro

Aktuell

Vor drei Monaten

Veränderung in Prozent

Deutsche Bank

11,00

1,08

0,79

36,5

BASF

68,00

6,21

4,80

29,2

BMW

82,30

13,93

11,04

26,1

Covestro

55,40

7,47

6,11

22,3

Merck KGaA

188,00

8,06

6,89

17,0

SAP

123,80

5,92

5,24

13,0

E.ON

10,70

0,82

0,72

12,5

Deutsche Post

57,40

3,86

3,45

12,0

Daimler

74,90

11,30

10,21

10,7

HeidelbergCement

75,00

8,31

7,55

10,0

Deutsche Wohnen

52,80

2,00

1,83

9,0

Linde

260,20

8,67

8,11

6,9

RWE

31,40

1,67

1,57

6,5

Volkswagen Vz.

205,30

28,73

27,11

6,0

Bayer

47,30

6,01

5,78

4,1

Deutsche Telekom

17,90

1,15

1,10

4,0

Vonovia

58,40

2,56

2,47

3,6

Allianz

201,70

20,69

19,99

3,5

Siemens

141,70

7,11

6,88

3,4

adidas

307,10

7,83

7,62

2,7

Münchener Rück

245,50

20,40

19,96

2,2

Fresenius

45,20

3,25

3,23

0,7

Fresenius Medical Care

68,60

3,70

3,69

0,3

Deutsche Börse

146,00

6,54

6,57

–0,4

Infineon

34,90

1,09

1,10

–1,0

MTU

206,60

5,87

5,95

–1,3

Continental

115,70

7,50

7,64

–1,9

Henkel Vz.

88,40

4,73

4,87

–2,8

Delivery Hero

126,00

–4,54

–4,20

–7,9

Siemens Energy

23,50

0,03

0,61

–94,5

Stand: 11. August 2021; Quelle: FactSet, Commerzbank Research. Prognosen sind kein Indikator für die künftige Entwicklung.

Vor dem Hintergrund der stark steigenden Gewinnprognosen sind auch die DAX-Dividendenerwartungen für das Geschäftsjahr 2021 seit Jahresbeginn um 17 Prozent von 385 auf 450 Indexpunkte nach oben angepasst worden. Damit bietet der DAX weiterhin eine relativ attraktive Dividendenrendite von 3,0 Prozent. Der Renditevorteil gegenüber BBB-Unternehmensanleihen hat sich seit Jahresbeginn sogar um 20 auf 270 Basispunkte ausgeweitet, da die Anleihen mittlerweile nur noch eine Rendite von 0,3 Prozent bieten (siehe Grafik 1).

Grafik 1: DAX-Dividendenrendite attraktiv

Dividenden, Unternehmensanleihen, Rendite

Kurzfristig könnten die starken Gewinn- und Dividendentrends den DAX sogar über unsere Sommer-Zielmarke von 16.000 Punkten schieben. Doch auf mittlere Sicht erwarten wir weiterhin einen Seitwärtstrend des DAX bis zum Jahresende, und der Index sollte sich größtenteils zwischen 14.000 und 16.000 Punkten bewegen.

Insbesondere das zuletzt weltweit wieder rückläufige Geldmengenwachstum bereitet uns Bauchschmerzen. So ist in China das Wachstum der M1-Geldmenge in den vergangenen Monaten von 15 Prozent auf niedrige 5 Prozent gefallen. Den Rückgang von 6 Prozent für den Autoabsatz in China für den Juli werten wir als Indiz, dass die Konjunktur in China recht stark an Fahrt verliert.

Zudem sind die Inflationserwartungen in den USA, die im Juni und Juli leicht gefallen waren, zuletzt wieder gestiegen. Die Aktienmärkte bewegen sich damit in eine Phase hinein, in der die US-Notenbank mit der drohenden Ankündigung reduzierter Anleihekäufe erstmals wieder weniger expansiv werden wird.

Und schließlich signalisieren Bewertungskennzahlen, dass die Aktienmärkte eine Verschnaufpause benötigen. So liegt das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) des DAX mit 1,72 mittlerweile 12 Prozent über dem 10-Jahres-Durchschnitt von 1,53. Für den EURO STOXX 50 notiert die Kennzahl mit 2,17 34 Prozent über dem Durchschnitt von 1,62 (siehe Grafik 2), und das KBV für den S&P 500 liegt mit derzeit 4,31 sogar 54 Prozent über dem Mittel der vergangenen zehn Jahre von 2,80.

Grafik 2: EURO STOXX 50 hoch bewertet

Kurs-Buchwert-Bewertung seit 2011

Anlageidee: PARTIZIPIEREN SIE AN DER ENTWICKLUNG DES DAX UND AUSGEWÄHLTER EINZELAKTIEN

Nutzen Sie die Einschätzungen unserer Experten und partizipieren Sie an der Entwicklung des DAX und ausgewählter Einzeltitel. Ein Überblick über das gesamte Produktspektrum an Zertifikaten, Optionsscheinen und Aktienanleihen steht Ihnen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung.

Discount-Zertifikate

WKN

Basiswert

Cap

Discount

Max. Rendite p.a.

Bewertungstag

Geld-/Briefkurs

SD2 TMU

DAX

14.300,00 Pkt.

11,53 %

5,28 %

18.03.2022

138,65/138,66 EUR

SD2 8PF

Deutsche Bank

9,40 EUR

14,85 %

10,05 %

18.03.2022

8,86/8,87 EUR

SD2 8K8

BASF

64,00 EUR

7,33 %

11,21 %

18.03.2022

59,97/59,99 EUR

SD2 8L5

BMW

78,00 EUR

6,55 %

16,12 %

18.03.2022

71,15/71,18 EUR

SD2 8NF

Covestro

52,00 EUR

8,53 %

13,60 %

18.03.2022

48,10/48,12 EUR

SF2 BRT

Merck KGaA

180,00 EUR

13,01 %

4,57 %

18.03.2022

175,21/175,26 EUR

SD3 BYH

SAP

120,00 EUR

9,04 %

9,00 %

18.03.2022

113,84/113,88 EUR

Faktor-Optionsscheine

WKN

Basiswert

Strategie

Faktor

Laufzeit

Geld-/Briefkurs

SD4 TVH

DAX

Long

4

Unbegrenzt

6,16/6,17 EUR

SD4 NAM

DAX

Short

–4

Unbegrenzt

6,77/6,78 EUR

SF0 Z9Y

Deutsche Bank

Long

4

Unbegrenzt

4,39/4,41 EUR

SD4 JDD

Deutsche Bank

Short

–4

Unbegrenzt

6,50/6,52 EUR

SD3 7AE

BASF

Long

4

Unbegrenzt

8,59/8,61 EUR

SD2 YDU

BASF

Short

–4

Unbegrenzt

7,54/7,55 EUR

SD4 C8L

BMW

Long

4

Unbegrenzt

8,59/8,61 EUR

SD4 JC0

BMW

Short

–4

Unbegrenzt

8,01/8,03 EUR

SD3 J33

Covestro

Long

4

Unbegrenzt

5,14/5,18 EUR

SD1 8PB

Covestro

Short

–4

Unbegrenzt

4,20/4,23 EUR

SF2 Z3A

Merck KGaA

Long

4

Unbegrenzt

17,94/17,99 EUR

SD2 3R9

Merck KGaA

Short

–4

Unbegrenzt

1,92/1,93 EUR

Stand: 20. August 2021; Quelle: Société Générale

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern, den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.