Aktuelles

Jüngere entdecken Börse für sich - Interview mit Björn Andersen, Bereichsleiter Brokerage bei comdirect

ideas: Herr Andersen, Sie sind Bereichsleiter Brokerage bei comdirect. Seit vergangenem Jahr ist comdirect im Mutterkonzern Commerzbank integriert. Können Sie uns mehr zu den Hintergründen der Integration verraten?
Björn Andersen: Mit der Integration von comdirect in die Commerzbank wollen wir die digitalen Stärken der comdirect mit der Beratungskompetenz der Commerzbank verbinden. Den 11 Millionen Kunden des Konzerns wollen wir so eine einzigartige Kombination aus besten Direktbankleistungen und erstklassiger Beratung bieten. comdirect wird seit der Verschmelzung im November 2020 als Marke der Commerzbank geführt. Die Marke comdirect steht somit weiterhin sowohl für erstklassiges Online-Brokerage als auch darüber hinaus für innovative Bankprodukte und -services, mit denen Kunden von jedem Ort aus und zu jeder Zeit einfach und bequem ihre Finanzgeschäfte erledigen können.

Seit dem Coronacrash im vergangenen Jahr gibt es ein wachsendes Interesse der Deutschen an den Aktienmärkten. Spüren Sie diese Entwicklung auch bei comdirect?
Ja, absolut. comdirect konnte im vergangenen Jahr Rekordzahlen sowohl beim Trading als auch bei der Anzahl der neuen Depots verzeichnen. Im Jahr 2021 sind die Trading-Zahlen weiterhin auf sehr hohem Niveau. Uns freut besonders, dass gerade jüngere Menschen seit Beginn der Coronapandemie die Börse für sich entdeckt haben. Fast zwei Drittel der Depot-Neukunden waren bei comdirect im Jahr 2020 unter 40 Jahre alt. Am häufigsten haben unsere Neukunden in Aktien investiert, insbesondere in Form von Einzelaktien, aber auch als ETFs oder Fonds. Viele Anleger entscheiden sich zudem für ein regelmäßiges Investment: Vor allem Sparplan-Trades erfreuen sich daher wachsender Beliebtheit.

comdirect ist schon seit vielen Jahren Partner beim Börsenspiel Trader, das in diesem Jahr am 6. September startet. Wie sieht es beim »echten« Trading aus? Welche Konditionen bietet comdirect Kunden, die aktiv am Aktienmarkt handeln?
Grundsätzlich liegt bei uns eine Inlandsbörsenorder zwischen 9,90 Euro und maximal 59,90 Euro. Die Depotführung ist garantiert drei Jahre lang kostenlos. Zu unserem breiten Produktangebot gehört ein erstklassiger Service: Wir sind online und telefonisch rund um die Uhr erreichbar und bieten unseren Kunden jede Menge Börseninformationen und Echtzeit-Analyse-Tools. Über die App funktioniert der Handel mit der Chat-Order so einfach wie ein Messenger-Dienst. Auch der Soforthandel ist jetzt in der App möglich. Hier bekommt der Kunde die konkrete Kurszusage direkt von der Börse und weiß damit genau, zu welchem Kurs die Order ausgeführt wird. Für alle Optionsscheine, Zertifikate und Aktienanleihen von Société Générale als einer unserer drei Premium-Partner gilt ab 1.000 Euro Ordervolumen im außerbörslichen Handel die Flat-Fee von 3,90 Euro. In regelmäßigen Abständen haben wir hier auch No-Fee-Angebote: So sind beispielsweise die Derivate von Société Générale im September ab einem Ordervolumen von 1.000 Euro für 0 Euro Orderentgelt handelbar.

Mit dem comdirect Informer bieten Sie ein umfassendes Informationsangebot. Welche weiteren Maßnahmen unternehmen Sie, um Privatanleger bei ihren Anlageentscheidungen zu unterstützen?
Wir haben neben den sehr umfangreichen Informationen im Informer eine Vielzahl an zusätzlichen Angeboten. Diese fangen bei der Onboarding-Kommunikation für unerfahrene Börsenteilnehmer an, indem wir sie bei den ersten Schritten an der Börse an die Hand nehmen. Über unsere Börsenakademie haben wir außerdem über 40 kostenlose Online-Lektionen zu den Grundlagen des Börsenhandels im Angebot. Für erfahrenere Kunden bieten wir ein Kundenmagazin, regelmäßige Podcasts und das wöchentliche Markt-Update auf YouTube. Unser Marktexperte steht hier mit den Zuschauern in direktem Austausch und beantwortet ihre Fragen. Für Kunden ideal, um sich völlig unbeschwert und ohne Einsatz von echtem Geld an der Börse auszuprobieren, sind Börsenspiele. Das jährlich stattfindende Trader-Börsenspiel unterstützen wir daher als Partner schon seit mehreren Jahren.

In den vergangenen Jahren sind immer mehr Anbieter für Online-Wertpapierhandel auf den Markt gedrängt. Wie sehen Sie diese Entwicklung?
Grundsätzlich belebt Wettbewerb das Geschäft. Wir sehen das als Ansporn, noch schneller Innovationen an den Markt zu bringen und die Kunden mit unseren Angeboten zu begeistern. Trotz der zahlreichen Markteintritte der extrem günstigen Broker verzeichnen wir, wie bereits erwähnt, bei comdirect und auch bei onvista bank einen stark wachsenden Wertpapierhandel. Das zeigt, dass Anleger nicht nur auf den Preis, sondern auch auf den Service, die Erreichbarkeit, das Qualitätsversprechen und die Vielfalt des Wertpapierangebots achten. Wir sind hier mit einem attraktiven Preismodell bei gleichzeitig wahrscheinlich größter Wertpapierauswahl und bestem Service im Markt mit einer Erreichbarkeit rund um die Uhr sehr gut aufgestellt.

Wagen wir noch einen Blick in die Zukunft. Denken Sie, dass das Interesse der Deutschen an Aktien weiter anhalten wird, und wie sind die Planungen von comdirect für die kommenden Jahre?
Dass in der Coronapandemie so viele Menschen den Schritt an die Börse gewagt haben, liegt neben den Chancen auf gute Rendite durch die hohe Börsenvolatilität sicherlich auch daran, dass die Aussichten auf steigende Zinsen nicht besser geworden sind. Die Notenbanken bleiben ihrer Linie der ultralockeren Geldpolitik vorerst treu. Wie der Realzins-Radar von comdirect zeigt, lag der Realzins im zweiten Quartal 2021 mit –2,19 Prozent auf einem historischen Tiefstand. Aufgrund der zuletzt stark gestiegenen Inflationsrate und der niedrigen Zinsen auf Tagesgeld und Co. verlieren die Sparguthaben real noch stärker an Wert. Umso wichtiger ist es daher für Anleger und Anlegerinnen, ihr Geld auch am Kapitalmarkt für sich arbeiten zu lassen. Für den langfristigen Vermögensaufbau und die Altersvorsorge führt an Wertpapieren heute kein Weg mehr vorbei. Immer mehr Menschen haben dies inzwischen verstanden. Insbesondere die Beliebtheit unseres Wertpapiersparplans zeigt dies deutlich. Produktseitig werden wir auch weiterhin unseren Ansatz »mobile first« verfolgen und unseren Kunden unsere gesamte Produktvielfalt möglichst einfach auf dem Handy zur Verfügung stellen. Durch die Verschmelzung mit der Commerzbank werden unsere Kunden bei Bedarf auch einfach auf das Know-how von Beratern zugreifen können, wenn zum Beispiel eine größere Investition erfolgen soll. Diese Kombination macht uns am Markt einzigartig.

Vielen Dank für das Gespräch.
Das Interview führte Anja Schneider.