Märkte

Tech-Giganten mit immer neuen Rekorden

Erst kürzlich lief über die Ticker die Nachricht, Facebook habe zum ersten Mal den Börsenwert von über 1 Billion US-Dollar erreicht. Eine gigantische Summe, die kurz darauf von Microsoft relativiert wurde. Was Apple bereits vor einiger Zeit gelang, brachte nun auch Microsoft auf die Börsenwaage, den Wert von 2 Billionen US-Dollar. Die Zahlen sind mittlerweile derart groß geworden, dass es schwerfällt, sie überhaupt noch einschätzen zu können.

Nehmen wir an, jemand besäße 1 Billion Euro in 50-Euro-Scheinen, dann wären das 20 Milliarden Scheine. Auch diese Menge lässt sich schwer abschätzen. Würde derjenige diese Scheine in Frankfurt am Main nebeneinander auf den Boden legen, so würde er es schaffen, fast das gesamte Frankfurter Stadtgebiet zu bedecken. Und das zählt immerhin rund 248 Quadratkilometer.

Grafik 1: Börsenwerte

Stand: 12. Juli 2021; Quelle: Bloomberg, Berechnungen Société Générale

Insgesamt bringen die fünf größten US-Technologie-Aktien zurzeit über 9 Milliarden US-Dollar auf die Börsenwaage. Deutsche Aktien wirken dagegen fast wie Winzlinge. Gemessen am Börsenwert in Euro, liegen die hiesigen Konzerne weit hinter den US-Konkurrenten zurück. Der momentan größte Wert im Deutschen Aktienindex ist die Aktie von SAP. Der Börsenwert des Konzerns liegt derzeit bei 156 Milliarden Euro. Auf Platz zwei liegt Linde mit 126 Milliarden Euro, gefolgt von Siemens mit 113 Milliarden Euro. Alle drei zusammen schaffen es nicht einmal, den Börsenwert von Tesla zu toppen, der zurzeit bei 540 Milliarden Euro liegt.

Zusammengenommen liegt der Börsenwert des momentan noch 30 Werte umfassenden DAX bei rund 1,4 Billionen Euro. Somit weisen jeweils Google, Amazon, Microsoft und Apple einen für sich genommen höheren Börsenwert aus als die 30 größten deutschen börsennotierten Konzerne zusammen. Bei einem Blick auf den DAX ohne Dividenden wird diese Entwicklung schnell deutlich. Kletterte der Nasdaq 100 (Kursindex, ohne Dividenden) seit seinem Hochpunkt im Jahr 2000 um rund 200 Prozent nach oben, lag das Plus beim DAX (Kursindex, ohne Dividenden) bei mageren 7 Prozent in rund 20 Jahren.

Im Zertifikatebereich bei Société Générale stellen wir ebenfalls fest, dass Anleger immer häufiger auf US-Indizes oder US-Aktien als Basiswert setzen. Auf Platz eins in der Beliebtheit liegt zurzeit der Nasdaq 100, gefolgt vom Dow Jones und dem S&P 500. Im Bereich der Einzelaktien liegen Tesla, Facebook und Amazon hoch im Kurs bei den Anlegern. Vor allem im Bereich der exotischen Optionsscheine ist die Auswahl bei Société Générale sehr groß. Allein auf den Nasdaq 100 werden momentan mehr als 500 Inline-Optionsscheine offeriert.

Inline-Optionsscheine sind mit einer oberen und einer unteren Barriere ausgestattet. Erreicht der zugrunde liegende Index (Basiswert) eine dieser Barrieren, dann verfällt der Inline-Optionsschein wertlos und der Anleger erleidet einen Totalverlust. Demgegenüber steht die Chance, eine Rückzahlung in Höhe von 10 Euro am Ende der Laufzeit zu erhalten, wenn beide Barrieren nie berührt wurden. Während der Laufzeit werden fortlaufend Kurse für Inline-Optionsscheine berechnet, sodass Anleger zu den Handelszeiten kaufen oder verkaufen können. Der Preis während der Laufzeit orientiert sich dann an den aktuellen Marktgegebenheiten. Liegt der Index (Basiswert) zum Beispiel in der Nähe einer der Barrieren, wird der Preis gegen null tendieren. Demgegenüber ist der Preis relativ hoch, wenn der Index (Basiswert) in der Mitte zwischen den beiden Barrieren liegt. Ebenfalls gilt: je kürzer die Restlaufzeit, desto höher der Preis eines Inline-Optionsscheins und umgekehrt.

Wer Inline-Optionsscheine sucht, wird auf der Website www.sg-zertifikate.de fündig. Dort steht unter dem Reiter »Produkte« die komplette Palette an Angeboten zur Verfügung, zurzeit über 16.500 verschiedene Inline-Optionsscheine. Neben Aktienindizes werden auch Einzelaktien und Währungen angeboten. Mit wenigen Klicks können Interessierte über die Filtereinstellungen die Auswahl auf das für sie richtige Angebot reduzieren. Wer zum Beispiel einen Inline-Optionsschein auf Amazon sucht, erhält nach nur drei Klicks die Auswahl aus 181 verschiedenen Wertpapieren. Außerdem können Anleger in unserer Broschüre (Service → Broschüren) »Optionsscheine« alles Wissenswerte rund über diese Gruppe der Hebelprodukte erfahren.

Anlageidee: Inline-Optionsscheine

Inline-Optionsscheine

WKN

Basiswert

Untere Barriere

Obere Barriere

Max. Betrag

Max. Rendite p.a.

Bewertungstag

Geld-/Briefkurs

SD5 SY1

Nasdaq 100

12.000 Pkt.

16.000 Pkt.

10,00 EUR

68,79 %

17.09.2021

8,93/9,03 EUR

SF1 2P6

Nasdaq 100

12.800 Pkt.

16.800 Pkt.

10,00 EUR

74,00 %

15.10.2021

8,43/8,53 EUR

SF1 2QM

Nasdaq 100

12.000 Pkt.

17.800 Pkt.

10,00 EUR

44,21 %

17.12.2021

8,38/8,48 EUR

SD5 UVU

Amazon

3.000 USD

4.500 USD

10,00 EUR

44,52 %

17.09.2021

9,25/9,35 EUR

SF1 0U5

Amazon

2.800 USD

5.000 USD

10,00 EUR

31,42 %

17.12.2021

8,77/8,87 EUR

Stand: 22. Juli 2021; Quelle: Société Générale

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN. 

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern, den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.