Interview

Am Anfang steht die Story – Interview mit Markus Weingran und Vanessa Kirchwehm, onvista Mahlzeit

ideas: Mit dem Format »onvista Mahlzeit« versorgen Sie börsentäglich über 40.000 Abonnenten auf dem YouTube-Kanal des Finanzportals onvista mit aktuellen Börsennews sowie Aktienanalysen. Wie ist das Format entstanden und haben Sie damit gerechnet, dass es ein solcher Erfolg wird?
Markus Weingran und Vanessa Kirchwehm: Das Format ist aus einer spontanen Idee zusammen mit Vanessa entstanden. Wir haben überlegt, wie wir das Thema Börse und Aktien mal anders angehen können als sonst üblich. Nach relativ kurzer Zeit haben wir uns dann ein iPhone geschnappt und ich habe mich vor einen Fernseher gestellt, auf dem Vanessa die Charts durchklickt – somit war onvista Mahlzeit geboren.

Dass wir nach anderthalb Jahren über 40.000 Abonnenten und eine so große und tolle Community auf Discord haben, hätte ich nach der ersten Woche Mahlzeit niemals gedacht. Wir hatten in den Anfängen mit Tonproblemen zu kämpfen und dass da auf einmal ein Typ mit Superhelden-T-Shirt über Börse und Aktien redet, kam zu Beginn auch nicht immer gut an. Aber wir haben die Tonprobleme schnell in den Griff bekommen, uns stetig weiterentwickelt und jetzt bin ich sehr froh, dass wir das Projekt durchgezogen haben. Die Abonnementzahl ist eine schöne Bestätigung dafür, dass wir trotz anfänglichen Gegenwinds vieles richtig gemacht haben.

Ein wesentlicher Bestandteil von onvista Mahlzeit ist die Interaktion mit der Community. Welche Themen stehen hier derzeit besonders hoch im Kurs?
Der Höhenflug und Absturz vieler Wasserstofftitel ist immer ein großes Thema in der Community. Aber auch Impfstoff-Aktien und die Coronagewinner und -verlierer werden heiß diskutiert. Wir sind alle zusammen immer auf der Suche nach guten Gelegenheiten an den Aktienmärkten. Das Schöne an diesem Austausch ist, dass auch ich immer wieder auf Aktien aufmerksam gemacht werde, die ich so nicht auf dem Radar habe. Daher macht es mir auch unheimlich Spaß, mit der Community in unserem Discord-Channel zu diskutieren. Es ist nicht einseitig, sondern beide Seiten profitieren davon und am Ende sogar alle Mahlzeit-Zuschauer, da ich dort auch die spannendsten Werte aus der Community bespreche.

In der Sendung pflegen Sie auch ein Musterdepot. Nach welchen Kriterien wählen Sie dort die Werte aus und können auch unsere ideas-Leser dem Depot folgen?
Die Strategie meiner Aktienwahl ist ähnlich wie mit meinem Musikgeschmack. Im Grunde genommen bin ich Hardrock-Fan, aber in meiner Playlist sind Songs aus jedem Genre. So in etwa verhält es sich auch bei den Aktien. Eigentlich bin ich ein Value-Fan, aber im Musterdepot befinden sich auch Papiere, die ich nach anderen Kriterien ausgewählt habe. Ich achte nicht nur ausschließlich auf Fundamentaldaten oder lasse die Charttechnik den Ausschlag geben. Oft ist es ein Mix aus verschiedenen Kriterien, die für mich stimmen müssen. Am Anfang steht dabei immer die Story oder ein interessantes Produkt. Daraus ergibt sich dann der weitere Weg. Mal wird es dann ein Value-Wert oder eine Growth-Aktie. Ein anderes Mal springe ich auf einen Trend auf oder versuche, eine charttechnische Gelegenheit auszunutzen. Ich bin der Meinung, dass es nicht die eine Strategie gibt, die zum Erfolg führt. Jede Strategie hat ihre Vor- und Nachteile, aber eines haben sie alle gemeinsam: Sie können auch mal falschliegen. Daher ist die größte Kunst eigentlich nicht die Wahl der Aktie, sondern sich einzugestehen, dass man auch mal falschliegt und dann entsprechend zu handeln.

Für Ihre Leser ist es sehr einfach, meinen Musterdepots und Watchlisten zu folgen: Sie können sich kostenlos auf unserer Homepage www.onvista.de unter my onvista registrieren und dann meine entsprechenden Musterdepots abonnieren. Neben dem laufenden Depot gibt es auch ein Dividendendepot und ein Musterdepot für das laufende Jahr, an dem nichts geändert wird. Zudem gibt es auch Watchlisten zu verschiedenen Themen wie Wasserstoff, Lithium oder Gold. Da dürfte für alle etwas dabei sein.

Besprochen werden die Musterdepots und Watchlisten regelmäßig in der Sendung Mahlzeit auf unserem YouTube-Kanal – täglich live um 13 Uhr. Während der Live-Sendung beantworte ich auch immer Fragen, die den Zuschauern unter den Nägeln brennen. Wer die Sendung nicht live sehen kann und nur als Aufzeichnung, der bekommt in unserer Discord-Community immer Hilfe – entweder von den Mitgliedern oder von mir. Hier haben wir auch immer interessante Events. So sind wir mit der Community zum Beispiel in einem Sprach-Chat in den Mai getanzt. Das war sehr lustig und interessant.

Herr Weingran, Sie sind vor allem Eishockey-Fans nicht unbekannt. Sie spielten in der 1. Bundesliga und waren im Anschluss als Trainer aktiv. Was hat Sie in die Welt der Kapitalmärkte gebracht und würden Sie sagen, dass Ihnen die Erfahrungen aus der Eishockey-Welt in Bezug auf Taktik auch an der Börse hilft?
In die Welt der Kapitalmärkte hat mich meine Frau gebracht. Sie war schon vor mir in der Branche tätig. Durch ihre Arbeit habe ich mich immer mehr mit dem Thema Börse und Aktien beschäftigt und irgendwann war ich dann so begeistert davon, dass ich als Redakteur vom Sport zur Börse gewechselt bin.

Was Eishockey und Börse angeht, so bin ich bei beiden mit dem Alter disziplinierter geworden. An der Börse kann ich mich aber immer noch genauso ärgern wie auf dem Eis, wenn ich von der Taktik abweiche und dafür einen Denkzettel bekomme. Natürlich liege ich bei all meinen Entscheidungen im Musterdepot oder bei den Einschätzungen von Aktien nicht zu 100 Prozent richtig. Aber offen damit umzugehen und den Zuschauern dann zu zeigen, dass man die entsprechenden Konsequenzen zieht, macht auch ein wenig den Charme von Mahlzeit aus. Es fällt keine meiner Einschätzungen unter den Tisch.

Wie war es bei Ihnen, Frau Kirchwehm? Wann wurde Ihr Interesse für die Börse geweckt?
Meine erste Aktie war die Allianz, mein Papa hat sie kurz nach der Finanzkrise 2008 für mich gekauft … Die Kurse stiegen und einiges an Dividende sammelte sich über die Jahre an. Als ich dann ein paar Jahre später wieder ins Depot geschaut habe und Dividende sowie Gewinne sah, war meine Begeisterung für die Börse entfacht.

Mit dem Mahlzeit-Format sprechen Sie vor allem ein Publikum an, das schon eine gewisse Affinität zum Börsengeschehen hat. Gibt es bei onvista auch Initiativen, um mehr Menschen für die Finanzmärkte zu begeistern und Wissen rund um die Kapitalmärkte zu vermitteln?
Für Börsenneulinge gibt es auf onvista.de beispielsweise den Ratgeber- und Vergleiche-Bereich mit zahlreichen spannenden Artikeln rund um Fragen, die man sich als Einsteiger stellt, wie zum Beispiel »Aktien kaufen für Einsteiger«, »Richtig in Gold anlegen« oder »So finden Sie den besten Broker«. Darüber hinaus lädt unser personalisierter Nutzerbereich »my onvista« mit kostenfreien Watchlisten und Musterdepots zum Learning by Doing ein. Hier kann der Nutzer mit einem Musterdepot üben, erste Käufe simulieren und lernen, die Börse zu verstehen. Dann ist der Weg zum ersten echten Trade auch nicht mehr weit.

Auch die Expertenlisten im my onvista-Bereich sind eine klasse Möglichkeit zur Orientierung für Neulinge. Hier bekommt man einen Überblick, in welche Branchen und Aktien die alten Börsenhasen derzeit investieren, und kann sich Ideen für die eigenen Anlagen holen. my onvista bietet zudem eine Übersicht der beliebtesten Werte verschiedener Assetklassen, auch hier kann man sich Anlageinspirationen holen.

Vielen Dank für das Gespräch.
Das Interview führte Anja Weingärtner.