Editorial

Editorial

Liebe Leser,

kaum ein Thema, mal abgesehen von der globalen Coronapandemie, stand in der jüngsten Vergangenheit so im Fokus der öffentlichen Berichterstattung wie der CO2-Preis. Denn inzwischen scheint auf breiter Front angekommen zu sein, dass es beim Thema Klima nicht 5 vor, sondern schon fast 5 nach 12 ist. Diese Entwicklung lässt sich nicht zuletzt an der aktuellen »Sonntagsfrage« ablesen.

Kohlenstoffdioxid, oder auch einfach CO2, gilt als der Hauptverursacher der globalen Erderwärmung. Deshalb ist es höchste Zeit, den globalen Ausstoß des farblosen Gases so weit wie möglich zurückzufahren. Dabei spielt der Handel mit sogenannten Emissionsrechten eine zunehmend große Rolle. Erfahren Sie im Titelthema, wie der Emissionshandel genau funktioniert, wie Experten die weitere Entwicklung des CO2-Preises sehen und wie Anleger an der Preisentwicklung teilhaben können.

Was in den Finanzmedien in den vergangenen Wochen im Fokus stand, war die Rekordjagd bei den großen Indizes. So nähert sich der DAX der nächsten runden Marke bei 16.000 Punkten an. Überlegt man sich, wo der deutsche Leitindex im März des vergangenen Jahres, nach Ausbruch der Coronapandemie, stand, so hat sich das Börsenbarometer seitdem fast verdoppelt. In der Rubrik Aktien und Indizes verrät Ihnen Andreas Hürkamp, ob die Rekordjagd auch im zweiten Halbjahr weitergehen kann.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen der vorliegenden Ausgabe!