Märkte

Starke Quartalsberichte Vs. steigende Inflationserwartungen

Die attraktive Dividendenrendite von 2,9 Prozent, der dynamische Anstieg der Gewinnerwartungen für das Geschäftsjahr 2021 und das starke Geldmengenwachstum von 13 Prozent im Euroraum sprechen dafür, dass der DAX – nach kurzfristigen Konsolidierungen im Mai und Juni – bis zum August die Marke von 16.000 Punkten ins Visier nehmen wird. Jedoch deuten einige Warnsignale auf ein sehr volatiles zweites Halbjahr 2021: Die Investoren sind euphorisch, die Bewertung der Aktienmärkte ist hoch, die Inflationserwartungen steigen stetig weiter, und das Geldmengenwachstum in China geht deutlich zurück. Darum dürfte der DAX zum Jahresende nur noch bei 14.200 Punkten stehen.

In den kommenden Monaten dürften verschiedene Bullenfaktoren den deutschen Aktienmarkt stützen. So ist die erwartete durchschnittliche Dividendenrendite der DAX-Unternehmen mit 2,9 Prozent weiterhin sehr attraktiv im Vergleich zu anderen Assetklassen wie Unternehmensanleihen (siehe Grafik 1).

Grafik 1: DAX-Dividendenrendite ist weiter attraktiv

Und die Aktienmärkte bekommen weiterhin starken Rückenwind von der kräftigen Erholung der Unternehmensgewinne. So sind die DAX-Gewinnerwartungen für das Geschäftsjahr 2021 seit Jahresanfang unerwartet kräftig um 100 Indexpunkte von 880 auf 980 Indexpunkte gestiegen. Und in den USA wurden im vergangenen Quartal für 20 der 30 Unternehmen im Dow Jones die Gewinnerwartungen für 2021 nach oben angepasst, beispielsweise um 47 Prozent für Goldman Sachs, 16 Prozent für Apple und 5 Prozent für Microsoft (siehe Tabelle 1).

Tabelle 1: Erwarteter Gewinn je Aktie für 20 Dow Jones-Unternehmen nach oben angepasst

Dow Jones: Veränderung der Gewinnerwartungen je Aktie für das Geschäftsjahr 2021 im vergangenen Quartal in Prozent

Aktie

Kurs in US-Dollar

Gewinnerwartung 2021 je Aktie in US-Dollar

Aktuell

Vor drei Monaten

Veränderung in Prozent

Dow

68,10

5,82

3,39

71,5

Chevron

106,70

5,66

3,65

54,9

Goldman Sachs

358,80

43,35

29,40

47,4

JPMorgan

161,50

12,90

10,44

23,6

Caterpillar

240,10

9,87

8,13

21,3

Apple

125,00

5,14

4,42

16,3

American Express

154,10

7,41

6,52

13,6

Walt Disney

178,30

1,97

1,77

10,8

Microsoft

243,00

7,75

7,39

5,0

Home Depot

325,40

12,99

12,45

4,3

3M

203,40

9,83

9,61

2,4

McDonald’s

229,80

8,61

8,42

2,3

Visa

223,70

5,61

5,50

2,1

NIKE

133,60

3,99

3,91

2,1

UnitedHealth

408,60

18,55

18,19

1,9

Honeywell

223,70

8,00

7,87

1,6

Coca-Cola

54,50

2,17

2,14

1,4

Johnson & Johnson

170,00

9,61

9,50

1,1

Verizon

58,80

5,10

5,06

0,7

Cisco

52,50

3,22

3,22

0,2

Merck

78,70

6,47

6,47

–0,1

Procter & Gamble

137,70

5,63

5,69

–1,0

Travelers

157,80

11,02

11,14

–1,1

Salesforce.com

211,90

3,44

3,49

–1,6

IBM

144,20

10,92

11,14

–2,0

Intel

54,00

4,63

4,74

–2,3

Walgreens

54,10

4,66

4,81

–3,2

Amgen

252,10

16,28

16,85

–3,4

Wal-Mart

138,20

5,41

5,75

–6,0

Boeing

222,60

–0,85

–0,34

–150,5

Stand: 13. Mai 2021; Quelle: FactSet Markterwartungen, Commerzbank Research
Prognosen sind kein Indikator für die künftige Entwicklung.

Zudem hat sich das Wachstum der Geldmenge M1 im Euroraum zwar leicht von 16 Prozent auf 13 Prozent abgeschwächt, liegt aber noch deutlich über seinem langjährigen Durchschnitt von 7 Prozent. Wegen der Bullenfaktoren gehen wir davon aus, dass der DAX – nach kurzfristigen Konsolidierungen im Mai und Juni – bis zur Gewinnsaison für das zweite Quartal im August die Marke von 16.000 Punkten ins Visier nehmen könnte.

Für das zweite Halbjahr erwarten wir jedoch hohe DAX-Kursschwankungen und halten an unserem vorsichtigen DAX-Kursziel für das Jahresende von 14.200 Punkten fest. So zeigt das niedrige Verhältnis von Verkaufs- zu Kaufoptionen in den USA weiterhin einen sehr großen Anlegeroptimismus (siehe Grafik 2).

Grafik 2: Aktienoptionen zeigen Sorglosigkeit

USA: Verhältnis von Aktienverkaufs- zu Aktienkaufoptionen

Zudem ist die Bewertung insbesondere in den USA bereits sehr hoch. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis des S&P 500 von 4,2 müsste 35 Prozent fallen, um wieder auf dem 10-Jahres-Durchschnitt von 2,7 zu notieren. Außerdem erhöhen die stetig steigenden Inflationserwartungen insbesondere in den USA das Risiko, dass die Notenbanken bald weniger expansive Maßnahmen diskutieren werden.

Und in China hat sich das M1-Geldmengenwachstum wieder von 13 Prozent auf 6 Prozent abgeschwächt. Folglich könnte sich dort das Wirtschaftswachstum vermindern, sodass sich die DAX-Gewinnperspektiven nach der Veröffentlichung starker Gewinnzahlen für das zweite Quartal wieder eintrüben könnten.

Anlageidee: PARTIZIPIEREN SIE AN DER ENTWICKLUNG DES DAX SOWIE AUSGEWÄHLTER US-EINZELAKTIEN

Nutzen Sie die Einschätzungen unserer Experten und partizipieren Sie an der Entwicklung des DAX und ausgewählter US-Einzeltitel. Ein Überblick über das gesamte Produktspektrum an Zertifikaten und Optionsscheinen steht Ihnen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung.

Da die von Société Générale angebotenen Produkte in Euro notieren, der Handelspreis von US-Unternehmen in US-Dollar, besteht für den Investor ein Währungsrisiko. Ein steigender Euro/US-Dollar-Wechselkurs wirkt sich negativ auf den Wert des Produkts aus.

Discount-Zertifikate

WKN

Basiswert

Cap

Discount

Max. Rendite p.a.

Bewertungstag

Quanto

Geld-/Briefkurs

SB0 3VN

DAX

14.200,00 Pkt.

10,57 %

6,05 %

17.12.2021

137,03/137,04 EUR

SD1 2BG

Chevron

90,00 USD

16,54 %

7,51 %

17.12.2021

Nein

70,55/70,57 EUR

SD2 LMF

JP Morgan Chase

150,00 USD

12,30 %

9,93 %

17.12.2021

Nein

115,84/115,88 EUR

SD2 Q6M

Caterpillar

220,00 USD

12,22 %

11,39 %

17.12.2021

Nein

168,55/168,61 EUR

SD1 NZH

Apple

120,00 USD

11,71 %

11,63 %

17.12.2021

Nein

91,78/91,81 EUR

SD1 N5E

Walt Disney

160,00 USD

11,82 %

9,81 %

17.12.2021

Nein

123,61/123,66 EUR

SD1 N2B

Microsoft

220,00 USD

15,09 %

7,55 %

17.12.2021

Nein

172,17/172,22 EUR

Faktor-Optionsscheine

WKN

Basiswert

Strategie

Faktor

Laufzeit

Geld-/Briefkurs

SD4 NA5

DAX

Long

5

Unbegrenzt

6,16/6,17 EUR

SD3 VFA

DAX

Short

–5

Unbegrenzt

5,86/5,87 EUR

SB0 1XF

Chevron

Long

5

Unbegrenzt

2,50/2,51 EUR

SD1 8NE

Chevron

Short

–5

Unbegrenzt

2,08/2,09 EUR

SB0 1XV

Goldman Sachs

Long

5

Unbegrenzt

33,73/33,94 EUR

SD2 03H

Goldman Sachs

Short

–5

Unbegrenzt

2,27/2,28 EUR

SB0 1X3

JP Morgan Chase

Long

5

Unbegrenzt

19,83/19,94 EUR

SD2 03S

JP Morgan Chase

Short

–5

Unbegrenzt

2,81/2,82 EUR

SB0 1XE

Caterpillar

Long

5

Unbegrenzt

46,31/46,75 EUR

SD1 64K

Caterpillar

Short

–5

Unbegrenzt

1,19/1,20 EUR

Stand: 20. Mai 2021; Quelle: Société Générale

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern, den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.