Aktuelles

DDV-Trend-Umfrage: Anleger-Depots erholen sich nach dem Corona-Crash überraschend schnell

Deutschlands Privatanleger kommen überwiegend erfolgreich durch das schwierige und bewegte Börsenjahr. Trotz der herben Kurseinbrüche zum Ende des ersten Quartals geben in der aktuellen DDV-Trend-Umfrage 72,1 Prozent der Teilnehmer an, dass sie mit ihren Depots im Plus liegen. Bei knapp 5 Prozent ist das Depot nach acht Handelsmonaten so gut wie ausgeglichen. 23 Prozent der Anleger verbuchen derzeit allerdings Verluste zwischen 1 Prozent und mehr als 6 Prozent.

Grafik 1: Wie hat sich Depot seit Jahresbeginn entwickelt?

Der DDV erhebt die Umfrage monatlich in Zusammenarbeit mit verschiedenen Finanzportalen. »Der Rückschluss liegt nahe, dass viele erfahrene Anleger entweder so liquide waren, dass sie die Gelegenheit der niedrigen Kurse zum Einstieg nutzten oder dass sie zuvor bestehende Positionen durch strukturierte Wertpapiere gegen Kursverluste abgesichert hatten. Zertifikate und Optionsscheine eignen sich in besonderer Weise, um die Risiken bestehender Positionen zu verringern und Verluste zu vermeiden«, sagt Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV.