Editorial

Liebe Leser,

auch wenn Mitte Juni die ersten deutschen Urlauber schon wieder nach Mallorca geflogen sind, so sind wir doch noch weit von der gewohnten Normalität entfernt. Öffentliche Verkehrsmittel dürfen nur mit Maske betreten, im Restaurant müssen die persönlichen Daten angegeben werden und in den Schulen wird im Schichtbetrieb unterrichtet. Und derzeit ist nicht absehbar, wann und ob wir uns von der »neuen« Normalität verabschieden können.

Dass die Wirtschaft von der Coronakrise hart getroffen wurde, ist allgemein bekannt. So mussten etliche Unternehmen Staatshilfen in Anspruch nehmen und für die Mitarbeiter Kurzarbeit beantragen. Doch es gibt nicht nur Verlierer, sondern auch Branchen, die von der derzeitigen Situation profitieren können. In unserem Titelthema werfen wir einen Blick auf die Coronagewinner und -verlierer.

Ein Thema, das in den vergangenen Monaten im Zuge der Coronakrise in den Fokus rückte, ist der Grad der Globalisierung. War der Begriff bis vor Kurzem noch fast ausschließlich positiv belegt, sind vielen jetzt auch die Schattenseiten der Abhängigkeit vom Ausland bewusst geworden. Sind wir zu globalisiert? Das ist nur eine der Fragen, die wir Prof. Dr. Galina Kolev vom Institut der deutschen Wirtschaft im Interview gestellt haben.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen der vorliegenden Ausgabe!