Technische Analyse

BASF: Antizyklischer Dividendenaristokrat

Bereits in der Zeit nach der Finanzkrise von 2008/2009 kam es mit Blick auf den STOXX 600 bei etwa einem Viertel der Indextitel in der Folgezeit zu einem Ausfall bzw. zu einer deutlichen Kürzung der absoluten Dividenden. Deshalb sollte es nicht überraschen, wenn der derzeitige weltweite »Corona-Wirtschaftseinbruch« zu einem vergleichbaren Ergebnis führt. Hierbei schwächeln auch einige »Dividendenaristokraten«. Für den Chemiegiganten BASF gilt dies zurzeit jedoch nicht. Mit Blick auf seine am 18. Juni 2020 anstehende Hauptversammlung, die online durchgeführt wird, bleibt BASF beim Dividendenvorschlag von 3,30 Euro, was zu einer attraktiven (Brutto-)Dividendenrendite von derzeit ca. 7,5 Prozent führt. Damit sollte BASF seinen aktionärsfreundlichen »Dividendenaristokratenstatus« beibehalten.

BASF: Antizyklischer Dividendenaristokrat

Neben diesem Aspekt bietet BASF aber auch eine attraktive, antizyklische technische Gesamtsituation. Zunächst befindet sich die Aktie – ausgehend von den alten Allzeithochs um 98,80 Euro im Januar 2018 – in einer technischen Baisse, die durch den zentralen Baissetrend (verläuft zurzeit bei 62,00 Euro) begrenzt wird. Innerhalb dieser Baisse kam es zu einer Reihe von technischen Verkaufsignalen, wie zum Beispiel beim Rutsch durch die mittelfristige Unterstützungszone von 55,00 bis 56,00 Euro, die jetzt als Widerstandszone arbeitet. Der vorherige Kursrutsch endete am 16. März 2020 mit einem – von hohen Volumina begleiteten – technischen Ausverkauf (Sell-Off auf 37,50 Euro). Damit waren aus technischer Sicht viele Risiken mit dieser Baisse abgearbeitet und die Aktie schlug nach oben. Sie bildete in den Folgewochen eine Erholungsbewegung heraus. Diese Erholung hat BASF zuletzt an das Gap vom März 2020 geführt, ohne dass bereits wieder eine kurzfristig überkaufte Lage entstanden wäre. Als Konsequenz sollte sich die Erholungsbewegung in den nächsten Wochen fortsetzen, wobei das erste mittelfristige technische Kursziel ein Test der Widerstandszone von 55,00 bis 56,00 Euro sein dürfte. Wegen dieser technischen Gesamtlage ist der Dividendenaristokrat BASF ein (Zu-)Kauf, wobei Positionen in BASF mit einem strategischen Sicherungsstopp bei 36,00 Euro belegt werden sollten.

Hinweis
Offenlegung möglicher Interessenkonflikte:
12. Die Commerzbank ist Market Maker in den Finanzinstrumenten von BASF SE.

Anlageidee: Anlageprodukte auf BASF

Classic Discount-Zertifikat

WKN

CJ8 ADQ

Cap/Höchstbetrag

53,00 EUR

Bewertungstag

18.12.2020

Fälligkeit

28.12.2020

Geld-/Briefkurs

41,45/41,46 EUR

Discount

7,52 %

Max. Rendite p.a.

45,71 %

Beim Kauf des Classic Discount-Zertifikats erhalten Anleger einen Preisabschlag (Discount) auf den aktuellen Wert der BASF-Aktie. Im Gegenzug verzichtet der Anleger auf die Möglichkeit, unbegrenzt an Kurssteigerungen der Aktie zu partizipieren. Der maximale Rückzahlungsbetrag beträgt 53,00 Euro.

Capped Bonus-Zertifikat

WKN

SR7 4ZM

Barriere

25,00 EUR

Bonuslevel/Cap

48,00 EUR

Bewertungstag

18.12.2020

Fälligkeit

28.12.2020

Geld-/Briefkurs

44,73/44,76 EUR

Abstand zur Barriere

44,26 %

Bonusrendite p.a.

11,98 %

Mit dem Capped Bonus-Zertifikat können Anleger an der Entwicklung der BASF-Aktie bis zum Cap partizipieren. Zudem erhält der Anleger den Höchstbetrag (48,00 Euro), solange die Barriere bis zum Bewertungstag nicht erreicht oder unterschritten wird. Bei Unterschreitung der Barriere folgt das Zertifikat der Aktie bis zum Cap. An Kurssteigerungen über den Cap hinaus nehmen Anleger nicht teil.

Anlageidee: Hebelprodukte auf BASF

BEST Turbo-Call-Optionsschein

WKN

SR8 AVV

Typ

Call

Basispreis/Knock-Out-Barriere

36,28 EUR

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

0,85/0,86 EUR

Hebel

5,1

Mit dem BEST Turbo-Call-Optionsschein können Anleger gehebelt an steigenden Kursen der BASF-Aktie partizipieren. Die Laufzeit des Turbo-Call-Optionsscheins ist unbegrenzt. Erst bei fallenden Notierungen der Aktie unter die Knock-Out-Barriere endet die Laufzeit (Totalverlust).

BEST Turbo-Put-Optionsschein

WKN

SR9 LHJ

Typ

Put

Basispreis/Knock-Out-Barriere

48,67 EUR

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

0,40/0,41 EUR

Hebel

10,9

Mit dem BEST Turbo-Put-Optionsschein können Anleger gehebelt an fallenden Kursen der BASF-Aktie partizipieren. Die Laufzeit des Turbo-Put-Optionsscheins ist unbegrenzt. Erst bei steigenden Notierungen der Aktie über die Knock-Out-Barriere endet die Laufzeit (Totalverlust).

Stand: 20. Mai 2020; Quelle: Société Générale

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN. Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern, den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.