Editorial

Liebe Leser,

allen Belastungsfaktoren wie Brexit, Handelskonflikt und Rezessionsängsten zum Trotz hat der DAX im Oktober ein neues Jahreshoch erreichen können. Der deutsche Leitindex hat sich seit seiner Einführung Ende der Achtzigerjahre zu »dem« deutschen Börsenbarometer entwickelt, an dem keine Börsenberichterstattung vorbeikommt. Kein Wunder, denn seit seinem Start 1988 bei 1.000 Punkten konnte er sich mehr als verzwölffachen.

Doch wie sieht es in der zweiten Reihe aus, die vielleicht nicht so im Scheinwerferlicht steht? In unserem Titelthema werfen wir einen Blick auf den kleinen Bruder des DAX, den MDAX: Lesen Sie mehr über seine Entwicklung und seine Top-Performer. So viel sei verraten: Er muss sich nicht hinter seinem großen Bruder verstecken.

Seit einiger Zeit fällt die Industrieproduktion in Deutschland stärker als im Rest des Euroraums. Erfahren Sie vom Chefvolkswirt der Commerzbank, auf welche Faktoren dies zurückzuführen ist und ob Deutschland ein neuer Kranke-Mann-Zyklus droht.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!