Märkte

Commerzbank Analysen

Silber – Wachgeküsst

Silber ist nach längerer Schwächephase aus seinem Dornröschenschlaf erwacht und im August auf ein 19-Monats-Hoch gestiegen. Die Anleger haben Silber offensichtlich wiederentdeckt, nachdem es im Preis deutlich hinter Gold zurückgefallen war. Zu erkennen ist dies an massiven Zuflüssen in die Silber-ETFs und einem Stimmungswechsel bei den spekulativen Finanzanlegern. Silber ist gegenüber Gold noch immer relativ preiswert, weshalb wir mit einer Fortsetzung des Anstiegs rechnen. Wir erwarten einen Silberpreis von 18 US-Dollar je Feinunze am Jahresende.

Erwacht aus dem Dornröschenschlaf
Der Silberpreis erwachte im Juli aus seinem Dornröschenschlaf und stieg seither kräftig. Nachdem die Marke von 15 US-Dollar je Feinunze und die dort liegende 100-Tage- und 200-Tage-Linie gehalten hatten, ging es mit dem Silberpreis deutlich nach oben. Silber übertraf Mitte Juli zunächst das Februar-Hoch und markierte Mitte August bei 17,50 US-Dollar je Feinunze den höchsten Stand seit Januar 2018 (siehe Grafik 1). Von mehrjährigen Höchstständen wie Gold ist Silber aber noch immer weit entfernt. Dazu müsste es zunächst 20 US-Dollar je Feinunze erreichen, wo Silber zuletzt im Jahr 2016 notierte. Um wie Gold ein 6-Jahres-Hoch zu erreichen, müsste es sogar auf 25 US-Dollar je Feinunze steigen.

Grafik 1: Silber zuletzt deutlich im Aufwind
Grafik 1: Silber zuletzt deutlich im Aufwind
Stand: 16. August 2019; Quelle: Bloomberg, Commerzbank Research

Denn Silber hatte sich für einige Zeit deutlich schlechter entwickelt als Gold. Das machte sich besonders am Gold/Silber-Verhältnis (G/S) bemerkbar, das Anfang Juli auf ein 27-Jahres-Hoch von fast 94 stieg. Das heißt, Silber war gegenüber Gold so preiswert wie seit 1992 nicht. So kann es durchaus sein, dass Marktteilnehmer nach dem kräftigen Preisanstieg bei Gold auf der Suche nach preisgünstigen Alternativen auf das zuvor lange vernachlässigte Silber aufmerksam wurden. Bis Ende Juli war das G/S-Verhältnis auf 86 zurückgefallen (siehe Grafik 1), lag damit aber noch immer auf einem außerordentlich hohen Niveau. Zu Jahresbeginn betrug das G/S-Verhältnis 82, im vorigen Jahr lag es noch bei unter 80. Der langjährige Durchschnitt liegt sogar nur bei 63. Von daher besteht bei Silber weiterhin Aufholpotenzial.

Deutlich gestiegenes Anlegerinteresse
Das wieder höhere Interesse an Silber zeigte sich unter anderem in massiven Zuflüssen in die Silber-ETFs. Allein im Juli sind mehr als 2.000 Tonnen Silber in die von Bloomberg erfassten ETFs geflossen. Das ist mehr als viermal so viel wie im gesamten Juni, in dem es mit knapp 470 Tonnen bereits die stärksten ETF-Zuflüsse innerhalb eines Monats seit gut zwei Jahren gab. Zu einem annähernd starken Monatszufluss wie im Juli kam es zuletzt vor mehr als 13 Jahren, als die ersten Silber-ETFs aufgelegt wurden. In der ersten Augusthälfte kamen nochmals gut 900 Tonnen hinzu. Das laufende Quartal übertrifft damit in Sachen Mittelzuflüssen bereits den bisherigen Rekord aus dem zweiten Quartal 2006, als die Silber-ETFs aufgelegt wurden (siehe Grafik 2). Ähnlich stark war ansonsten nur noch das erste Quartal 2009 während der großen Finanzkrise mit knapp 2.100 Tonnen. Das Ausmaß der Zuflüsse in diesem Quartal ist daher beispiellos.

Grafik 2: Beispiellose Zuflüsse in die Silber-ETFs

Quartalsveränderung der ETF-Bestände, laufendes Quartal bis 16. August 2019

Grafik 2: Beispiellose Zuflüsse in die Silber-ETFs
Stand: 16. August 2019; Quelle: Bloomberg, Commerzbank Research

Auch die spekulativen Finanzanleger sind für Silber wieder deutlich optimistischer gestimmt. Ende Mai bestanden bei den Spekulanten noch beträchtliche Netto-Short-Positionen. Seit Mitte Juni setzen sie wieder mehrheitlich auf steigende Silberpreise. Ende Juli erreichten die Netto-Long-Positionen das höchste Niveau seit November 2017 (siehe Grafik 3). Die Veränderung der Marktpositionierung in diesen zwei Monaten entspricht Käufen von mehr als 15.000 Tonnen Silber über den Terminmarkt. Damit besteht allerdings auch ein beträchtliches Korrekturpotenzial, sollten diese kurzfristig orientierten Anleger Gewinne mitnehmen. Erste Ansätze dafür gab es im August, als die Netto-Long-Positionen binnen zwei Wochen kräftig zurückgingen und der Silberpreis an einem Tag um 1 US-Dollar fiel. Eine länger anhaltende Korrektur folgte daraus aber nicht, sondern der Preis machte die Verluste schnell wieder wett. Dies zeigt, dass Preisrückgänge eher zum Einstieg genutzt werden. Daher könnten spekulative Anleger erneut auf den Zug aufspringen und den Preis weiter nach oben treiben.

Silberpreis dürfte weiter steigen
Das Umfeld für Silber ist weiter positiv. Nach dem Ausbruch aus dem seit Mitte 2018 bestehenden Seitwärtstrend besteht für den Silberpreis weiteres Aufwärtspotenzial. Die beiden wichtigsten Zentralbanken Fed und EZB dürften die Zinsen schon kurzfristig (weiter) senken. Silber dürfte daraufhin mindestens so stark zulegen wie Gold. Dafür spricht, dass Silber gegenüber Gold weiterhin deutlich unterbewertet ist und daher Nachholpotenzial besitzt. Auch das kräftig gestiegene Anlegerinteresse spricht für einen weiteren Preisanstieg. Der Anfang August durch neue US-Strafzölle gegen China weiter eskalierte Handelskonflikt könnte den Preisanstieg bei Silber allerdings bremsen. Denn sollte dadurch die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft gezogen werden, würde darunter wahrscheinlich auch die Silbernachfrage aus der Industrie leiden. Darauf entfällt etwas mehr als die Hälfte der gesamten Silbernachfrage. Wir revidieren unsere Jahresendprognose für Silber auf 18 US-Dollar je Feinunze nach oben (bislang 16,50 US-Dollar). Das Gold/Silber-Verhältnis würde dann bei 83 notieren, was in etwa dem Niveau vom Jahresbeginn entspricht. Im nächsten Jahr dürfte Silber weitgehend im Einklang mit Gold weiter zulegen. Für Ende 2020 erwarten wir einen Silberpreis von 19 US-Dollar je Feinunze (bislang 18 US-Dollar).

Grafik 3: Stimmungswechsel der spekulativen Finanzanleger

Spekulative Marktpositionierung

Grafik 3: Stimmungswechsel der spekulativen Finanzanleger
Stand: 16. August 2019; Quelle: CFTC, Bloomberg, Commerzbank Research

Anlageidee: Zertifikate und ETCs auf Silber

Sie möchten von der künftigen Wertentwicklung von Silber profitieren? Mit Zertifikaten und ETCs der Commerzbank haben Sie die Möglichkeit, an steigenden oder fallenden Notierungen des Edelmetalls zu partizipieren. Ein Überblick über das gesamte Spektrum an Optionsscheinen und Zertifikaten auf Gold steht Ihnen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.

Aber Achtung: Da die von der Commerzbank angebotenen Produkte in Euro notieren, die Preise von Silber allerdings in US-Dollar, besteht für den Investor ein Währungsrisiko, wenn der Euro/US-Dollar-Wechselkurs steigen sollte. Um das Wechselkursrisiko für den Anleger auszuschalten, bietet die Commerzbank in der Regel neben einer nicht währungsgesicherten Variante (Non-Quanto) auch eine währungsgesicherte bzw. währungsoptimierte (Quanto/FXopt) Variante an. Allerdings ist hier zu beachten, dass für die Währungssicherung Kosten anfallen können, die den Wert des Zertifikats mindern. Anleger haben also die Wahl, sollten aber bedenken, dass bei der währungsgesicherten Variante neben dem Risiko natürlich auch die Chance entfällt, mit einem fallenden Euro/US-Dollar-Wechselkurs eine höhere Rendite zu erzielen.

Partizipations-Zertifikate mit unbegrenzter Laufzeit

WKN

Basiswert

Bezugsverhältnis

Quanto

Geld-/Briefkurs

CU0 V6V

Silber

1:1

Ja

16,84/16,87 EUR

CU0 V6U

Silber

1:1

Nein

15,25/15,28 EUR

Discount-Zertifikate

WKN

Basiswert

Cap

Discount

Max. Rendite p.a.

Bewertungstag

Quanto

Geld-/Briefkurs

CU4 RHZ

Silber

16,00 USD

8,72 %

3,97 %

09.06.2020

Ja

15,44/15,49 EUR

CU4 RE5

Silber

15,50 USD

12,71 %

4,99 %

16.06.2020

Nein

13,39/13,44 EUR

Faktor-Zertifikate mit unbegrenzter Laufzeit

WKN

Basiswert

Strategie

Faktor

FXopt

Geld-/Briefkurs

CU0 E6N

Silber Future

Long

3

Nein

6,01/6,03 EUR

CU0 E60

Silber Future

Long

6

Nein

7,19/7,25 EUR

CJ7 RLX

Silber Future

Short

–3

Nein

5,75/5,78 EUR

CJ7 RLU

Silber Future

Short

–6

Nein

3,08/3,11 EUR

ETCs (Exchange Traded Commodities) mit unbegrenzter Laufzeit

WKN

Basiswert

Strategie

Hebel

Quanto

Geld-/Briefkurs

ETC 019

Silber Future

Daily Long

1

Nein

32,48/32,53 EUR

ETC 023

Silber Future

Daily Short

–1

Nein

128,40/129,60 EUR

Stand: 23. August 2019; Quelle: Commerzbank AG
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN. Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.