Märkte

Marktbericht

Wird 2019 ein besseres Börsenjahr?

Der DAX blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Nachdem die Finanzkrise überwunden war, rappelte sich der Deutsche Aktienindex auf und erklomm ein neues Allzeithoch nach dem anderen. Noch am 9. März 2009 rutschte der DAX auf den Tiefststand von 3.588,89 Punkten. Dieser Wert wurde nie wieder unterschritten, und seitdem kennt der Aktienmarkt im Prinzip nur eine Richtung. Den vorläufigen Höhepunkt fand diese Entwicklung dann am 23. Januar 2018. Mit 13.596,89 Punkten wurde der höchste Punktestand in der Geschichte des DAX erreicht. Nachdem das vergangene Jahr so »gut« gestartet war, zogen doch bald dunkle Wolken am Aktienmarkt auf, und die Kurse rutschten nach unten ab.

Viele Anleger wurden im Jahr 2018 auf dem falschen Fuß erwischt und beklagten teilweise deutliche Kursverluste. Das gilt besonders für Anleger, die auf steigende Aktienkurse gesetzt hatten. Mit Zertifikaten und Optionsscheinen können Investoren auch in schwierigen Marktphasen wie 2018 positive Renditen erzielen. Zum einen können Anleger mit klassischen Put Optionsscheinen ihr Depot absichern, zum anderen sind vor allem Discount-Zertifikate beliebt, wenn es an den Märkten rundgeht.

Die Beliebtheit von Discount-Zertifikaten kann grob auf zwei Faktoren zurückgeführt werden. Zum einen verbessern sich bei Discount-Zertifikaten die Konditionen, wenn die Märkte unruhig werden (Volatilität), und zum anderen können Anleger aktiv durch die richtige Auswahl des Caps auch dann eine positive Rendite erzielen, wenn der Aktienmarkt beispielsweise 20 Prozent oder mehr verliert.

Für den Monat Dezember haben wir eine Übersicht der 20 beliebtesten Classic Discount-Zertifikate bei der Commerzbank zusammengestellt. Ausgewählt wurden die meistverkauften Produkte, die eine Restlaufzeit von mindestens fünf Monaten haben.

Die zurzeit attraktivste Seitwärtsrendite wird mit einem Discount-Zertifikat auf Wirecard erzielt. Die Laufzeit beträgt knapp ein Jahr, und wenn Wirecard im Dezember immer noch bei 138,45 Euro notiert, erzielt der Anleger mit dem Discount-Zertifikat eine Rendite von rund 19 Prozent im Jahr. Das bedeutet gleichzeitig, dass die Aktie weitere 18 Prozent auf Sicht von einem Jahr verlieren kann, um ohne Verlust die Investition abzuschließen. Die Dividende von 0,20 Euro je Aktie fällt in diesem Beispiel nicht ins Gewicht, da die Dividendenrendite mit nur rund 0,13 Prozent zu vernachlässigen ist. Wer hingegen auf einen starken Anstieg der Wirecard-Aktie 2019 setzt, der wird mit dem Discount-Zertifikat nicht glücklich werden. Der Cap in Höhe von 135 Euro deckelt die Gewinnchancen in diesem Beispiel auf die Seitwärtsrendite von 19 Prozent.

Auf Platz 3 der Beliebtheitsskala liegt ein Discount-Zertifikat auf den DAX. Hier wird immer dann ein Gewinn erzielt, wenn der Leitindex im Dezember 2019 oberhalb von 9.952 Punkten notiert. Erreicht das Börsenbarometer mindestens einen Punktestand von 10.600 Punkten, so erzielt der Anleger die maximale Rendite in Höhe von 6,2 Prozent. Mehr ist mit diesem Zertifikat zwar nicht zu holen, dafür liegt die Verlustschwelle rund 8,5 Prozent unter dem aktuellen DAX-Stand. Wer glaubt, dass der DAX sich eher nicht vom Fleck bewegen wird, kann auch in einem leicht negativen Szenario mit diesem Discount-Zertifikat Geld verdienen.

Ebenfalls bemerkenswert ist ein Discount-Zertifikat auf Infineon. Der Cap liegt mit 15,50 Euro unterhalb des derzeitigen Aktienkurses. Hält dieses Niveau bis Ende Juni 2019, so erzielt der Anleger knapp 10 Prozent p.a. Rendite. Auch hier kann die Aktie noch ein ganzes Stück zurückgehen, bevor der Anleger den ersten Cent an Verlust erleiden wird.

Insgesamt kann man sagen, dass Discount-Zertifikate weiter in der Beliebtheit zulegen. Insbesondere aufgrund der gestiegenen Volatilität suchen Anleger Discount-Zertifikate vor allem auf deutsche Einzelaktien. Die Konditionen verändern sich fortlaufend, und Anleger können über die richtige Auswahl des Caps und der Laufzeit des Zertifikats selbst die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Investment bestimmen. Auch mit Discount-Zertifikaten können Anleger Verluste erleiden. Immer dann, wenn der Basiswert unter1 den Anschaffungspreis des Zertifikats sinkt, liegt das Investment im Minus. Auch während der Laufzeit kann sich der Kurs des Discount-Zertifikats zum Nachteil des Investors entwickeln. Allerdings wird der Anleger in einem Seitwärtsmarkt oder bei fallenden Kursen in der Regel immer besser dastehen als bei einem Investment direkt in die Aktie.

Momentan bietet die Commerzbank mehr als 40.000 unterschiedliche Discount-Zertifikate an. Anleger können schnell und einfach über die neue Produktsuche im Internet das passende Produkt auswählen. Unter www.zertifikate.commerzbank.com/product-search steht sowohl mobil als auch auf dem Desktop die Suche mit umfangreichen Filtereinstellungen zur Verfügung.

Tabelle 1: Top 20-Classic-Discount-Zertifikate2

WKN

Basiswert

Aktienkurs (Basiswert)

Cap

Fälligkeit

Seitwärtsrendite p.a.

Maximale Rendite p.a.

Discount in Prozent

Briefkurs

CA0 NHY

Covestro

44,56 EUR

76,00 EUR

31.12.2019

5,87 %

76,9 %

5,8 %

41,96 EUR

CA1 19P

Wirecard

136,70 EUR

100,00 EUR

31.12.2019

9,64 %

9,6 %

33,6 %

90,77 EUR

CA3 HWB

DAX

10.781 Pkt.

10.600 Pkt.

31.12.2019

6,52 %

6,5 %

8,0 %

99,18 EUR

CA4 7JY

Wirecard

136,70 EUR

135,00 EUR

31.12.2019

19,76 %

19,8 %

18,3 %

111,72 EUR

CA4 8CQ

Wirecard

136,70 EUR

130,00 EUR

28.12.2020

14,43 %

14,4 %

26,6 %

100,33 EUR

CJ2 SAX

BASF

58,88 EUR

57,00 EUR

27.09.2019

12,13 %

12,1 %

11,7 %

51,99 EUR

CA3 HVZ

DAX

10.781 Pkt.

10.000 Pkt.

31.12.2019

4,64 %

4,6 %

11,6 %

95,33 EUR

CA6 DGL

Covestro

44,56 EUR

52,00 EUR

31.12.2019

12,14 %

30,0 %

11,4 %

39,50 EUR

CA3 E4M

Covestro

44,56 EUR

50,00 EUR

28.12.2020

12,47 %

20,0 %

20,4 %

35,49 EUR

CV5 FXE

Apple

169,36 USD

200,00 USD

28.06.2019

6,71 %

41,1 %

3,5 %

144,36 EUR

CA4 8CT

Wirecard

136,70 EUR

160,00 EUR

28.12.2020

10,44 %

20,5 %

17,6 %

112,60 EUR

CA6 BH0

Infineon

17,92 EUR

15,50 EUR

28.06.2019

10,25 %

10,2 %

18,1 %

14,68 EUR

CV4 YAZ

Renault

55,19 EUR

70,00 EUR

28.06.2019

12,08 %

64,5 %

6,2 %

51,78 EUR

CA3 E4X

Daimler

46,70 EUR

52,00 EUR

26.06.2020

11,73 %

20,4 %

15,3 %

39,54 EUR

CA3 E4P

Covestro

44,56 EUR

60,00 EUR

28.12.2020

8,88 %

28,9 %

15,4 %

37,70 EUR

CV4 YAY

Renault

55,19 EUR

60,00 EUR

28.06.2019

17,27 %

34,8 %

8,6 %

50,44 EUR

CA3 HV9

DAX

10.781 Pkt.

10.500 Pkt.

31.12.2019

6,16 %

6,2 %

8,5 %

98,59 EUR

CA3 HVR

DAX

10.781 Pkt.

9.600 Pkt.

31.12.2019

3,66 %

3,7 %

14,3 %

92,43 EUR

CA3 HV7

DAX

10.781 Pkt.

10.400 Pkt.

31.12.2019

5,84 %

5,8 %

9,1 %

97,97 EUR

CA2 QT6

General Electric

6,86 USD

12,00 USD

31.12.2019

1,87 %

74,2 %

1,9 %

6,73 EUR

Stand: 11. Dezember 2018; Quelle: Commerzbank AG

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.

1 Zu berücksichtigen sind hier das Bezugsverhältnis und bei Basiswerten, die nicht in Euro denominiert sind, der Wechselkurs (Ausnahme: Quanto).
2 Meistverkaufte Discount-Zertifikate mit einer Restlaufzeit von mindestens fünf Monaten im Zertifikatehandel bei der Commerzbank.