Märkte

Marktbericht

Schafft der DAX die Jahresendrally?

Seit nunmehr fast zehn Jahren können sich die meisten Aktionäre über steigende Kurse freuen. Da ist der DAX keine Ausnahme. Der Index notierte noch zu Beginn des Jahres 2009 bei rund 3.500 Punkten. Seitdem erreicht das deutsche Börsenbarometer einen Rekord nach dem anderen. Eine Einbahnstraße war aber auch diese Entwicklung nicht. So stieg der DAX im April 2015 das erste Mal über 12.390 Punkte, und es dauerte in der Folge rund zwei Jahre, bis der Index die zwischenzeitlichen Verluste wieder aufgeholt hatte, um erneut neue Höchstkurse aufzustellen. Der letzte Höchstkurs stammt aus diesem Jahr. Im Januar erreichte der Leitindex mit 13.596,60 Punkten seinen derzeitigen Höchstkurs. Davon hat sich der DAX erst mal verabschiedet. Momentan kämpft er mit der Marke von 11.000 Punkten.

Darüber hinaus sprechen viele jetzt von einer »Jahresendrally« für den Aktienmarkt. Gemeint ist die positive Entwicklung zum Ende eines Jahres, da viele Investoren vor dem Jahresende noch in den Aktienmarkt einsteigen wollen. Statistisch gesehen steigen die Kurse für den DAX im letzten Monat des Jahres im Durchschnitt um 2,7 Prozent. Seit der DAX am 31. Dezember 1987 mit 1.000 Punkten gestartet ist, gab es 23 Jahre, in denen das Vorzeichen positiv war und nur sieben Jahre, in denen der DAX im Dezember an Wert verlor (siehe Tabelle 1). Erst dreimal in der Geschichte kletterte das deutsche Börsenbarometer sogar mehr als 10 Prozent in den letzten vier Wochen des Jahres.

Tabelle 1: Wertentwicklung DAX im Dezember

Monat

Wertentwicklung

Monat

Wertentwicklung

Dezember 1988

4,1 %

Dezember 2003

5,9 %

Dezember 1989

13,5 %

Dezember 2004

3,2 %

Dezember 1990

–3,0 %

Dezember 2005

4,1 %

Dezember 1991

0,7 %

Dezember 2006

4,6 %

Dezember 1992

0,0 %

Dezember 2007

2,5 %

Dezember 1993

10,2 %

Dezember 2008

3,0 %

Dezember 1994

2,8 %

Dezember 2009

5,9 %

Dezember 1995

0,3 %

Dezember 2010

3,4 %

Dezember 1996

1,5 %

Dezember 2011

–3,1 %

Dezember 1997

7,6 %

Dezember 2012

2,8 %

Dezember 1998

–0,4 %

Dezember 2013

1,6 %

Dezember 1999

18,0 %

Dezember 2014

–1,8 %

Dezember 2000

1,0 %

Dezember 2015

–5,6 %

Dezember 2001

3,4 %

Dezember 2016

7,9 %

Dezember 2002

–12,9 %

Dezember 2017

–0,8 %

Stand: 12. November 2018; Quelle: Bloomberg, eigene Berechnungen
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Allerdings lag die Dezember-Performance in den vergangenen sieben Jahren viermal im negativen Bereich. Der »Jahresendrally«-Indikator war zumindest in der jüngeren Vergangenheit nicht so treffsicher wie zuvor. Auch im Jahr 2017 warteten die Aktionäre vergeblich auf die Jahresendrally. Allerdings hatte der DAX bis November 2017 schon rund 13 Prozent an Wert hinzugewonnen. Ganz anders stellt sich die Lage 2018 dar. Der Aktienmarkt legte den Rückwärtsgang ein, und kurz bevor der letzte Monat des Jahres startet, liegt das bisherige Jahresminus bei etwa 10 Prozent. Somit müsste die Jahresendrally extrem gut ausfallen, damit diese Verluste noch aufgeholt werden können. Nur zur Erinnerung: Zum Jahresende 2017 ging der DAX mit 12.917,64 Punkten aus dem Handel. Dieses Niveau wird zum Ende dieses Jahres nur schwer wieder erreichbar sein und ein weiterer »roter« Dezember in der Geschichte des DAX ist ja auch noch immer möglich.

Anleger, die sich jetzt positionieren möchten, haben beim Einsatz von Zertifikaten den Vorteil, dass diese für jede Marktsituation angeboten werden. Wer Zertifikate kauft, muss nicht von steigenden Kursen ausgehen, um einen Gewinn zu erzielen. Besonders beliebt bei Anlegern sind weiterhin Aktienanleihen. Diese zu den Zertifikaten zählende Produktgruppe vereint die Funktion einer Anleihe mit der einer Aktie. Technisch gesehen wird die Aktienanleihe wie eine Anleihe gehandelt, mit einem Kupon in Prozent und einem Nominalbetrag in Höhe von 1.000 Euro. Der Kurs der Aktienanleihe wird in Prozent angegeben und bezieht sich auf den Nominalbetrag. Liegt der Kurs einer Aktienanleihe beispielsweise bei 98 Prozent, beträgt der Kaufwert der Aktienanleihe 980 Euro. Außerdem müssen wie bei Anleihen üblich Stückzinsen dem Kaufpreis hinzugerechnet werden. Am Ende der Laufzeit erhält der Anleger den Kupon in voller Höhe, sodass die Stückzinsen einen späteren Einstieg in die Aktienanleihe ausgleichen. Die Rückzahlung der Aktienanleihe erfolgt nur dann zum Nominalbetrag, wenn ein vorab festgelegter Basispreis am Laufzeitende überschritten wird. Bezug wird dabei immer auf die Aktie genommen, die der Aktienanleihe zugrunde liegt. Fällt die Aktie unter den Basispreis am Laufzeitende, erfolgt die Rückzahlung in einer ebenfalls vorab festgelegten Anzahl. Und damit wird der Unterschied zur Anleihe deutlich. Fällt der Aktienkurs der bezogenen Aktie, können bei einer Aktienanleihe Verluste entstehen. Dies kann sogar bis zum Totalverlust führen, wenn die bezogene Aktie wertlos wird.

Die Kupons liegen bei Aktienanleihen auf unterschiedlichen Niveaus. Diese richten sich beispielsweise nach der Aktie oder der Höhe des Basispreises. Einen Auszug aus den meistgehandelten Aktienanleihen in den letzten vier Wochen finden Sie in Tabelle 2. Zurzeit bietet die Commerzbank rund 22.000 unterschiedliche Aktienanleihen an. Anleger und Interessierte finden diese im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de/aktienanleihen.

Tabelle 2: Top-Classic-Aktienanleihen der vergangenen vier Wochen

WKN

Basiswert

Basispreis

Kupon

Rendite p.a.

Fälligkeit

Geld-/Briefkurs

CJ2 5QJ

Intesa SanPaolo

0,83 EUR

3,25 %

0,75 %

27.09.2019

100,98/102,08 EUR

CJ2 3P9

Intesa SanPaolo

1,30 EUR

3,75 %

4,67 %

27.09.2019

99,11/99,21 EUR

CJ2 6YW

Intesa SanPaolo

0,73 EUR

3,50 %

0,48 %

27.09.2019

102,50/102,60 EUR

CA4 EP9

Allianz

175,91 EUR

6,50 %

7,97 %

23.08.2019

98,76/98,86 EUR

CA0 8J3

Allianz

176,45 EUR

3,75 %

7,40 %

22.03.2019

98,66/98,76 EUR

CA0 8TT

Siemens

102,49 EUR

4,00 %

25,20 %

22.03.2019

93,25/93,35 EUR

CV8 TWZ

RWE

18,97 EUR

12,25 %

14,31 %

22.03.2019

98,86/98,96 EUR

CA4 EG5

Siemens

110,03 EUR

8,50 %

19,98 %

23.08.2019

92,09/92,19 EUR

CJ2 5H2

Continental

137,23 EUR

10,00 %

16,56 %

28.06.2019

96,17/96,27 EUR

Stand: 20. November 2018; Quelle: Commerzbank AG, Bloomberg, eigene Berechnungen

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.