Märkte

Commerzbank Analysen

DAX schafft im Oktober die Trendwende

In unserem Szenario wird sich die laufende DAX-Konsolidierung – ähnlich wie 1997 und 1998 – bis in den Oktober fortsetzen. Im Oktober könnten dann Indikatoren zur Anlegerstimmung wie ein VDAX im Bereich von 20 bis 25 Kaufsignale senden. Für das vierte Quartal setzen wir auf eine Erholung des DAX, da wir ein Rezessionsszenario für unwahrscheinlich halten. Eine Verabschiedung eines Staatshaushalts in Italien, eine Beruhigung im Handelsstreit, eine abnehmende politische Unsicherheit in den USA nach den Zwischenwahlen oder die Mitte Oktober startende starke US-Gewinnsaison könnten Auslöser für die DAX-Erholung sein.

In unserem kurzfristigen DAX-Szenario zeichnen wir weiterhin Parallelen zu den von den Emerging Markets bestimmten Börsenjahren 1997 und 1998 (siehe Grafiken 1 und 2).

Demnach halten wir es für wahrscheinlich, dass der DAX noch Mitte Oktober unter Druck stehen wird. Verschiedene Trends könnten schließlich im vierten Quartal zu einer Trendwende führen.

Grafik 1: 1997 – DAX-Korrektur vom 31. Juli bis 28. Oktober

DAX-Trend im Börsenjahr 1997

Grafik 1: 1997– DAX-Korrektur vom 31. Juli bis 28. Oktober
Stand: September 2018; Quelle: Datastream, Commerzbank AG
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Grafik 2: 1998 – DAX-Korrektur vom 30. Juli bis 8. Oktober

DAX-Trend im Börsenjahr 1998

Grafik 2: 1998– DAX-Korrektur vom 30. Juli bis 8. Oktober
Stand: September 2018; Quelle: Datastream, Commerzbank AG
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • Konjunktur: Ähnlich wie 1997 und 1998 könnten die Investoren im Herbst realisieren, dass die globale Wirtschaft trotz Emerging-Markets-Sorgen weiter wachsen wird.
  • Konjunktur: Ähnlich wie 1997 und 1998 sollte der Konsum in den USA und im Euroraum, gestützt von einer weiterhin expansiven Geldpolitik, robust bleiben.
  • Politik: Der Handelsstreit zwischen den USA und China könnte sich entspannen 
  • Politik: Nach den Zwischenwahlen zum US-Kongress am 6. November sollte die politische Unsicherheit in den USA wieder abnehmen.
  • Politik: Italien könnte einen EU-konformen Staatshaushalt für 2019 verabschieden
  • Unternehmensgewinne: Mitte Oktober startet die US-Gewinnsaison für das dritte Quartal, und erneut ist ein Gewinnwachstum von mehr als 20 Prozent wahrscheinlich. Im vergangenen Quartal haben die Analysten in den USA für 20 der 30 Dow Jones-Unternehmen ihre Gewinnprognosen für das Geschäftsjahr 2018 angehoben (siehe Tabelle 1).
  • Bewertung: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis des DAX ist mittlerweile auf 12 gefallen – eine attraktive Bewertung für Investoren, die nicht an ein Rezessionsszenario glauben.
  • Anlegerstimmung: Sentiment-Indikatoren könnten im Oktober wieder Kaufsignale liefern – beispielsweise eine implizite DAX-Volatilität VDAX im Bereich von 20 bis 25.

Tabelle 1: Für 20 der 30 Unternehmen im Dow Jones-Index wurden die Gewinnprognosen erhöht

Veränderung der Markterwartungen für den Gewinn je Aktie 2018 im vergangenen Quartal in Prozent

Aktie

Kurs in US-Dollar

Gewinnerwartungen 2018 je Aktie in US-Dollar

aktuell

vor drei Monaten

Veränderung in %

Intel

46,3

4,15

3,84

8,1

Caterpillar

142,1

11,57

10,74

7,8

Goldman Sachs

231,9

24,43

22,95

6,5

General Electric

12,5

0,95

0,92

2,6

JPMorgan

113,7

9,18

8,97

2,4

Apple

218,3

11,72

11,47

2,2

Verizon

54,1

4,66

4,56

2,2

Visa

144,1

4,59

4,50

2,0

United Tech

133,7

7,22

7,12

1,4

Pfizer

42,1

2,99

2,95

1,4

Mircosoft

109,4

3,88

3,83

1,3

Home Depot

210,7

9,57

9,45

1,3

Merck

69,6

4,27

4,23

0,8

Procter & Gamble

82,4

4,22

4,19

0,7

DowDuPont

70,1

4,21

4,18

0,6

UnitedHealth

259,7

12,70

12,63

0,6

Cisco

47,1

2,60

2,59

0,4

American Express

107,3

7,27

7,24

0,4

Johnson & Johnson

137,2

8,14

8,12

0,2

Wal-Mart

96,9

4,82

4,83

0,0

IBM

145,7

13,80

13,82

–0,1

Boeing

341,9

14,66

14,69

–0,2

NIKE

82,1

2,66

2,68

–0,5

McDonald's

165,1

7,63

7,67

–0,5

3M

212,9

10,32

10,39

–0,7

Coca-Cola

46,1

2,08

2,09

–0,7

Chevron

114,5

7,77

7,85

–1,1

Walt Disney

110,7

6,94

7,09

–2,0

Travelers

127,6

9,88

10,43

–5,3

Exxon

81,7

4,65

4,92

–5,6

Stand: 10. September 2018; Quelle: Factset Markterwartungen, Commerzbank AG
Prognosen sind kein Indikator für die künftige Entwicklung.

Anlageidee: Partizipieren Sie an der Entwicklung des Dow Jones und ausgewählter US-Einzelaktien

Nutzen Sie die Einschätzungen unserer Experten und partizipieren Sie an der Entwicklung des Dow Jones und ausgewählter Einzelaktien. Ein Überblick über das gesamte Produktspektrum an Optionsscheinen und Zertifikaten steht Ihnen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.

Aber Achtung: Da die von der Commerzbank angebotenen Produkte in Euro notieren, die Handelspreise des Dow Jones und der genannten Aktien in US-Dollar, besteht für den Investor ein Währungsrisiko, sofern das Produkt nicht währungsgesichert (Quanto) ist. Ein steigender Euro/US-Dollar-Wechselkurs wirkt sich negativ auf den Wert des Zertifikats aus.

Index-Zertifikate

WKN

Basiswert

Bezugsverhältnis

Quanto

Laufzeit

Geld-/Briefkurs

628 018

Dow Jones

100:1

Nein

Unbegrenzt

226,85/226,90 EUR

CB2 3ZC

Dow Jones

100:1

Ja

Unbegrenzt

266,38/266,65 EUR

Unlimited Turbo-Optionsscheine

WKN

Basiswert

Typ

Basispreis/ Knock-Out-Barriere

Hebel

Quanto

Laufzeit

Geld-/Briefkurs

CV8 PYX

Intel

Call

41,75/43,48 USD

10,4

Nein

Unbegrenzt

0,37/0,38 EUR

CA5 SDG

Caterpillar

Call

129,03/134,36 USD

5,9

Nein

Unbegrenzt

2,21/2,22 EUR

CA4 PRG

Goldman Sachs

Call

213,78/220,47 USD

10,2

Nein

Unbegrenzt

1,95/1,96 EUR

CJ1 BWP

General Electric

Call

10,77/11,30 USD

7,5

Nein

Unbegrenzt

0,13/0,14 EUR

CA4 PRK

JPMorgan

Call

104,47/108,79 USD

8,3

Nein

Unbegrenzt

1,20/1,21 EUR

CA8 ULR

Apple

Call

201,49/209,82 USD

11,1

Nein

Unbegrenzt

1,68/1,69 EUR

CA8 V7Q

Visa

Call

136,93/141,21 USD

12,4

Nein

Unbegrenzt

1,01/1,02 EUR

Stand: 20. September 2018; Quelle: Commerzbank AG

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.