Neues

DDV-Trend-Umfrage – Finanzprodukte und Sportereignisse

»Selbstentscheider präferieren Basisinvestments

Lediglich jeder neunte Privatanleger in Deutschland findet Gefallen an Finanzprodukten, die speziell für sportliche Großereignisse (zum Beispiel Fußball-WM) aufgelegt und als kurzfristige Portfoliobeimischung eingesetzt werden. 79 Prozent der Umfrageteilnehmer finden solche Angebote für ihre eigenen Investments gänzlich uninteressant. Knapp 10 Prozent ziehen derartige Finanzprodukte zwar grundsätzlich in Erwägung, meinen aber, diese ließen sich nicht mit der eigenen langfristigen Anlagestrategie vereinbaren. Das sind die Kernaussagen der Trend-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV) im Juni. An der Online-Umfrage, die gemeinsam mit mehreren großen Finanzportalen durchgeführt wurde, beteiligten sich 1.642 Personen. Dabei handelt es sich in der Regel um gut informierte Anleger, die als Selbstentscheider ohne Berater investieren.

Grafik 1: Sind Finanzprodukte, die speziell für sportliche Großereignisse (zum Beispiel Fußball-WM) aufgelegt wurden, für Sie interessant?
Grafik 1: Sind Finanzprodukte, die speziell für sportliche Großereignisse (zum Beispiel Fußball-WM) aufgelegt wurden, für Sie interessant?
Stand: 13. Juni 2018; Quelle: Deutscher Derivate Verband (DDV)

»Im aktuell durchaus herausfordernden Kapitalmarktumfeld bleiben Basisinvestments mit attraktiven Chance-Risiko-Profilen erste Wahl bei den Privatanlegern. Finanzprodukte, die speziell im Umfeld von sportlichen Großereignissen emittiert werden, können als Beimischung für das Portfolio dienen. Diese Ereignisse bewegen mitunter die Märkte, allerdings sind die Effekte oftmals nur von kurzer Dauer. Daher sollten Anleger solche Angebote nicht überbewerten, sondern genau prüfen und sich bei ihrem Berater umfassend informieren«, so Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV.

www.derivateverband.de