Märkte

Commerzbank Analysen

Siemens Healthineers – Positive Diagnose

Insgesamt ist Siemens Healthineers sehr gut in aussichtsreichen Wachstumsmärkten positioniert, dabei ist das operative Geschäft gleichzeitig wenig konjunktursensitiv. In seinen Geschäftsfeldern hat Healthineers jeweils eine führende Position inne, was einen Bewertungsaufschlag gegenüber der Vergleichsgruppe rechtfertigt.

Börsengang
Bei dem Börsengang handelte es sich um eine Zweitplatzierung von Aktien aus dem bisherigen Siemens-Alleinbesitz. Die Mehrheit der Aktien bleibt langfristig bei Siemens, so der Konzern nach eigener Aussage. Trotz dieser Aussagen des Mutterkonzerns halten wir es jedoch nicht für ausgeschlossen, dass Siemens seinen Anteil langfristig – bei entsprechender Kursentwicklung der Healthineers-Aktie – auch unter die 50-Prozent-Marke reduzieren könnte. Der Börsengang erfolgte im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Börse. Bei weiterer Erhöhung des Streubesitzes wäre Healthineers aus heutiger Sicht ein Kandidat für den DAX. Die Aktie notiert zum 18. Juni 2018 im TecDAX.

Verwendung des Emissionserlöses
Der milliardenschwere Erlös aus dem Börsengang (eine der größten Neuemissionen der vergangenen Jahre!) ging komplett an den Mutterkonzern. Eine Kapitalerhöhung erfolgte nicht. Im Vorfeld des Börsengangs hat Siemens aber Verbindlichkeiten von Healthineers übernommen. Ende September 2017 lasteten noch rund 8,2 Milliarden Euro Schulden und Pensionsverbindlichkeiten auf der Bilanz, zum Börsenstart waren es aber nur noch rund 5,1 Milliarden Euro.

Siemens-Healthineers braucht akut kein Kapital. Die solide Bilanzstruktur und die Börsennotierung versetzt Healthineers aber in die Lage, künftige Übernahmen mit zusätzlichem Fremdkapital, aber auch mit eigenen Aktien zu finanzieren.

Wettbewerbssituation
Obwohl der Markt für Medizintechnikgeräte durchaus Oligopol-Strukturen aufweist, bleibt der Wettbewerb hart, und die Preissetzungsmacht der Hersteller ist nicht so ausgeprägt wie in anderen Branchen, die nur aus wenigen Anbietern bestehen. Insofern steht Siemens Healthineers durchaus auch unter Kostensenkungsdruck. Zudem erfordern Forschung und Entwicklung einen beträchtlichen Einsatz finanzieller Mittel, ohne dass eine Erfolgsgarantie damit verbunden ist. Durch die Digitalisierung könnten neue Wettbewerber auf den Markt kommen, die mit ihren Innovationen existierende Produkte, Lösungen oder Dienstleistungen möglicherweise substituieren könnten.

Dennoch sehen wir gerade Healthineers in einer hervorragenden Ausgangssituation: Das bestehende Healthineers-Produktportfolio hat Einfluss auf rund 70 Prozent der kritischen medizinischen Entscheidungen. Angesichts einer implementierten Basis von über 600.000 Geräten steht das Unternehmen im engen Kontakt mit seinen Kunden. Das vorhandene Servicenetz stellt für neue Wettbewerber eine entsprechend hohe Eintrittsbarriere dar. Ein umfangreiches Patentbuch sollte den technologischen Vorsprung zu anderen Anbietern zudem absichern.

Marktpotenzial
Eine weltweit wachsende Bevölkerung, die steigende Lebenserwartung, die Zunahme chronischer Erkrankungen, der verbesserte Zugang zur Gesundheitsversorgung in aufstrebenden Ländern sowie der technologiegetriebene Wandel in der Medizin bewirken eine strukturell steigende Nachfrage nach Medizintechnikprodukten. Der Markt wächst »quasi wie von selbst« und weist dabei nur geringe Schwankungen auf. Die Medizintechnik gilt zudem im Gesundheitssektor als weniger riskant bezüglich der Neuentwicklungen als die Pharmabranche.

Für die Kernmärkte von Healthineers wird das potenzielle Volumen auf derzeit mehr als 50 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt, bis 2021 wird ein jährliches Umsatzwachstum von durchschnittlich 3 bis 5 Prozent erwartet. Es sei angemerkt, dass das Erlöswachstum von Healthineers in den vergangenen drei Jahren im Schnitt bei 3,8 Prozent lag. Mit seiner Strategie »2025« beabsichtigt Healthineers jedoch, das Umsatzwachstum – bei gleichzeitiger Margenausweitung – zu beschleunigen. Derzeit stehen die Chancen gut, dass dies dem Management gelingen könnte.

Produkte von Healthineers
Healthineers ist in mehrere Teilbereiche aufgeteilt, die hier auch nicht vollzählig wiedergegeben werden. Imaging (medizinische Bildgebung): Zum Sortiment gehören unter anderem Computertomografie, Röntgensysteme, Magnetresonanztomografie, Mammografie etc. Die operative Marge liegt bei mehr als 20 Prozent. Während Healthineers bei vielen Produkten als klarer Marktführer fungiert, rangiert man im (relativ kleinen) Bereich Ultraschall jedoch hinter den Wettbewerbern. Eine ebenfalls hohe Marge generiert die Sparte »neuartige Therapien«, hierzu gehören Geräte beispielsweise zur schonenden Untersuchung von Gefäßen, OP-Roboter und moderne Herzkathetergeräte.

Margenschwächer ist dagegen die Labordiagnostik mit Blut- und Urintests, die Firma Roche gilt hier mit Abstand als Marktführer. In der molekularen Diagnostik (ein Unterbereich der Labordiagnostik), die aus dem Erbgut Erkenntnisse über Krankheiten sowie Behandlungsmöglichkeiten gewinnt und enorme Wachstumsraten aufweist, ist Healthineers bisher nur schwach vertreten. Lange Zeit litt das Diagnostik-Geschäft an einer historisch aus Akquisitionen bedingt viel zu umfangreichen Produktpalette, die zudem wenig integriert war.

Mit der Einführung des Geräts »Atellica Solution« kann man nun sämtliche Lösungen aus einer Hand anbieten. Die ersten Systeme sind bereits ausgeliefert worden, die Resonanz ist positiv. Atellica soll einer der zentralen Wachstums- und Rentabilitätstreiber für das Segment werden.

In den vergangenen Jahren sind keine sogenannten »warning letters« von den Gesundheitsbehörden an die Siemens-Tochter geschickt worden, was grundsätzlich für die hohe Qualität der Produkte spricht. Der Umsatz und das Ergebnis sind geografisch recht gleichmäßig verteilt. Der Gesundheitskonzern gilt zudem als gut diversifiziert bezüglich seiner Produkte, Segmente und Kundenstruktur. Kein einzelnes Produkt hat dabei einen Umsatzanteil von mehr als 5 Prozent, der Umsatzanteil der einzelnen Kunden ist maximal im niedrigen einstelligen Bereich. Somit dürfte das operative Geschäft relativ resistent gegen den Ausfall eines Produkts oder eines Kunden sein.

Schwerpunkt der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten
Der Einsatz von sogenannter softwarebasierter künstlicher Intelligenz soll die Verarbeitung von Gesundheitsdaten beschleunigen und präzisere, individuell auf den Patienten zugeschnittene klinische Entscheidungen ermöglichen. Während dieses Ziel im Bereich der bildgebenden Diagnostik durchaus erreicht werden dürfte, halten wir den Wettbewerb im Bereich der Analyse von allgemeinen Gesundheitsdaten für sehr stark.

Die implementierte Gerätebasis liefert jedoch eine gute Ausgangsposition für die Zusammenführung von diagnostischen und therapeutischen Daten sowie ihre Auswertung mit modernen Methoden. Healthineers gilt bei der technologischen Entwicklung zurzeit als einer der Marktführer und bietet den Kunden gleichzeitig Kostenersparnisse. Dies sollte sich auch für die Anleger auszahlen.

Management
Das Management ist sehr erfahren und seit Jahren im Healthineers-Konzern beheimatet. Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Dr. Bernd Montag, gilt als ausgesprochener Fachmann bezüglich der Medizintechnik.

Perspektiven und Bewertung
Wir gehen von weiteren Marktanteilsgewinnen im Bereich »Imaging« aus, der Bereich »Advanced Therapies« wächst ebenfalls stark. Die Sparte »Diagnostics« sollte dank der neuen Atellica-Plattform die Wende schaffen. Hinzu kommt ein recht umfangreiches Kostensenkungspotenzial. Wir sehen Healthineers daher gut positioniert für die Bedürfnisse der Medizin in der heutigen Welt wie auch in der Zukunft. Die Bewertung bewegt sich im Rahmen der Vergleichsgruppe.

Anlageidee: Zertifikate und Optionsscheine auf Siemens Healthineers

Nutzen Sie die Einschätzungen unserer Experten und partizipieren Sie an der Entwicklung der Siemens-Healthineers-Aktie. Ganz gleich, ob Sie mit Hebelprodukten auf schnelle und kurzfristige Marktveränderungen setzen möchten oder mit Anlageprodukten eine intelligente Alternative zum reinen Aktieninvestment suchen, bei der Commerzbank werden Sie fündig. Ein Überblick über das gesamte Produktspektrum an Zertifikaten und Optionsscheinen steht Ihnen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.

Discount-Zertifikate

WKN

Basiswert

Cap

Discount

Max. Rendite p.a.

Bewertungstag

Geld-/Briefkurs

CA1 XR9

Siemens Healthineers

29,00 EUR

22,22 %

1,82 %

15.03.2019

28,60/28,61 EUR

CA0 TNH

Siemens Healthineers

31,00 EUR

17,62 %

3,22 %

15.03.2019

30,26/30,27 EUR

CA0 TNJ

Siemens Healthineers

32,00 EUR

15,56 %

4,09 %

15.03.2019

31,04/31,05 EUR

CA0 5CC

Siemens Healthineers

36,00 EUR

8,53 %

9,46 %

15.03.2019

33,61/33,62 EUR

CA3 FEU

Siemens Healthineers

39,00 EUR

5,19 %

15,92 %

15.03.2019

34,84/34,85 EUR

Unlimited Turbo-Optionsscheine

WKN

Basiswert

Typ

Basispreis/Knock-Out-Barriere

Hebel

Laufzeit

Geld-/Briefkurs

CA0 T9Z

Siemens Healthineers

Call

18,02/19,12 EUR

2,0

Unbegrenzt

18,78/18,84 EUR

CA2 0JD

Siemens Healthineers

Call

31,44/33,35 EUR

6,8

Unbegrenzt

0,53/0,54 EUR

CA3 H38

Siemens Healthineers

Call

33,36/35,35 EUR

10,5

Unbegrenzt

0,34/0,35 EUR

CA3 6JZ

Siemens Healthineers

Put

54,26/51,00 EUR

2,1

Unbegrenzt

1,74/1,75 EUR

CA3 6JR

Siemens Healthineers

Put

42,55/40,00 EUR

6,2

Unbegrenzt

0,58/0,59 EUR

CA3 6JP

Siemens Healthineers

Put

40,43/38,00 EUR

9,7

Unbegrenzt

0,36/0,37 EUR

Stand: 22. Juni 2018; Quelle: Commerzbank AG

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.