Märkte

Commerzbank Analysen

Schutzschilder für den DAX inmitten der Sorgen um den Welthandel

In unserem Szenario wird es der DAX in den kommenden Wochen schaffen, im Bereich von 11.800 bis 12.000 Punkte erfolgreich einen Boden zu bilden. Das weiterhin weltweit starke Geldmengenwachstum, die attraktive DAX-KGV-Bewertung von 12 und das mittlerweile wieder pessimistische DAX-Anlegersentiment bieten dem DAX drei Schutzschilder inmitten der Sorgen um den Welthandel.

Für die Pessimisten am deutschen Aktienmarkt bedeutet ein drohender globaler Handelskrieg das Ende für den mittlerweile neunjährigen Aktienbullenmarkt, sodass der DAX am 23. Januar 2018 mit einem Schlussstand von 13.559 Punkten das finale Hoch markiert hat.

Das jüngste Comeback der DAX-Bären startete mit der unerwartet starken Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar. Anschließend belasteten Inflationssorgen mit einer weniger expansiven globalen Geldpolitik den Aktienmarkt. Und Mitte März waren die Importzölle auf Stahl und Aluminium im größten deutschen Exportmarkt USA weiteres Futter für die Aktienbären. In diesem Umfeld negativer Trends setzen wir in unserem DAX-Szenario darauf, dass drei Schutzschilder einen weiteren Kursrutsch des DAX verhindern werden.

Schutzschild Geldpolitik
Das Wachstum der M1-Geldmenge – in vergangenen Zyklen ein guter Indikator für die DAX-Entwicklung mit einem Vorlauf von zwei bis vier Quartalen – ist weltweit weiterhin stark. Im Euroraum wächst die Geldmenge mit 9 Prozent (siehe Grafik 1) und in den USA mit 8 Prozent.

Grafik 1: Das Schutzschild Geldmengenwachstum

Wachstum der M1-Geldmenge im Euroraum gegenüber Vorjahr

Stand: März 2018; Quelle: Bloomberg, Commerzbank AG

Schutzschild Bewertung
Aufgrund der jüngsten DAX-Korrektur ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis des DAX wieder von 14 auf attraktive 12 gefallen. Für 17 der 30 DAX-Unternehmen liegt das KGV für das Geschäftsjahr 2018 derzeit unter 14 (siehe Tabelle 1).

Und die erwartete DAX-Dividendenrendite hat sich von 2,8 Prozent wieder auf 3,3 Prozent verbessert. Sie liegt damit wieder mehr als 200 Basispunkte über der Rendite von BBB-Unternehmensanleihen im Euroraum.

Tabelle 1: 17 der 30 Unternehmen im DAX haben ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 14

Aktie

Kurs

Gewinnerwartungen 2018 je Aktie in Euro

aktuell

vor drei Monaten

KGV aktuell

Volkswagen Vz.

153,8

26,41

25,90

5,8

Deutsche Lufthansa

26,6

4,42

4,30

6,0

Daimler

67,4

9,35

9,06

7,2

BMW

84,0

11,09

10,97

7,6

Allianz

183,8

17,45

17,12

10,5

Münchener Rück

178,1

16,39

16,57

10,9

RWE

16,0

1,46

1,67

10,9

Deutsche Bank

12,6

1,11

1,31

11,3

HeidelbergCement

79,6

6,91

7,13

11,5

Continental

217,2

17,42

17,66

12,5

E.ON

8,0

0,64

0,64

12,5

BASF

82,8

6,51

6,28

12,7

ProSiebenSat.1

30,6

2,41

2,38

12,7

Merck

78,5

5,96

6,10

13,2

Deutsche Telekom

12,9

0,97

0,98

13,3

Bayer

92,7

6,87

7,50

13,5

Siemens

103,0

7,63

7,62

13,5

thyssenkrupp

20,9

1,46

1,63

14,4

Vonovia

36,8

2,49

2,79

14,8

Deutsche Post

36,1

2,44

2,44

14,8

Henkel Vz.

106,8

6,15

6,12

17,4

Fresenius

62,9

3,51

3,59

17,9

Fresenius Medical Care

82,7

4,45

4,32

18,6

SAP

82,5

4,35

4,42

18,9

Linde

170,1

8,49

8,37

20,0

Deutsche Börse

106,1

5,26

5,26

20,2

adidas

172,2

7,87

7,97

21,9

Infineon

21,4

0,90

0,94

23,9

Beiersdorf

86,7

3,47

3,58

25,0

Stand: 2. März 2018; Quelle: Factset, Commerzbank AG
Prognosen sind kein Indikator für die künftige Entwicklung.

Schutzschild Anlegerstimmung
Die euphorische Anlegerstimmung im Januar hat sich in eine pessimistische Anlegerhaltung gewandelt. So ist in Deutschland der VDAX von 10 auf über 20 gestiegen. Und in den USA notiert das Verhältnis von Verkauf- zu Kaufaktienoptionen an der Terminbörse erstmals seit der Trump-Wahl im Herbst 2016 wieder über 1,0 (siehe Grafik 2).

Grafik 2: Das Schutzschild Anlegerpessimismus

USA: Verhältnis von Verkauf- zu Kaufoptionen für Aktien

Stand: März 2018; Quelle: CBOE, Bloomberg, Commerzbank AG

Anlageidee: Partizipieren Sie an der Entwicklung des DAX und ausgewählter Einzelaktien

Nutzen Sie die Einschätzungen unserer Experten und partizipieren Sie an der Entwicklung des deutschen Aktienindex sowie ausgewählter Einzeltitel.

Ein Überblick über das gesamte Produktspektrum an Zertifikaten steht Ihnen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.

Discount-Zertifikate

WKN

Basiswert

Cap

Discount

Max. Rendite p.a.

Bewertungstag

Geld-/Briefkurs

CV7 0PA

DAX

12.450,00 Pkt.

4,63 %

8,65 %

18.01.2019

116,01/116,02 EUR

CV5 LG9

Volkswagen Vz.

180,00 EUR

5,23 %

24,78 %

21.12.2018

150,73/150,77 EUR

CV5 K0T

Lufthansa

31,00 EUR

4,90 %

29,37 %

21.12.2018

25,21/25,22 EUR

CV7 N6Q

Daimler

82,00 EUR

5,58 %

36,32 %

21.12.2018

63,80/63,82 EUR

CV7 DQY

BMW

102,00 EUR

4,68 %

31,41 %

21.12.2018

81,80/81,81 EUR

CV7 RN6

Allianz

183,00 EUR

11,58 %

8,78 %

21.06.2019

164,64/164,65 EUR

CV6 BN4

Münchener Rück

190,00 EUR

12,83 %

7,94 %

20.12.2019

166,47/166,48 EUR

CV9 3H1

RWE

18,00 EUR

16,28 %

9,21 %

28.02.2019

16,54/16,55 EUR

CA0 AM5

Deutsche Bank

11,50 EUR

13,95 %

11,73 %

21.06.2019

10,00/10,01 EUR

Faktor-Zertifikate

WKN

Basiswert

Strategie

Faktor

Laufzeit

Geld-/Briefkurs

CD4 H0X

DAX

Long

3

Unbegrenzt

14,53/14,54 EUR

CE5 WZS

Volkswagen Vz.

Long

3

Unbegrenzt

13,72/13,76 EUR

CE5 WXV

Daimler

Long

3

Unbegrenzt

8,67/8,68 EUR

CE5 WXL

BMW

Long

3

Unbegrenzt

8,34/8,35 EUR

CE5 WXE

Allianz

Long

3

Unbegrenzt

17,22/17,24 EUR

CE5 WYU

Münchener Rück

Long

3

Unbegrenzt

12,71/12,74 EUR

CE5 WZ4

RWE

Long

3

Unbegrenzt

34,35/34,45 EUR

CE5 WXX

Deutsche Bank

Long

3

Unbegrenzt

2,77/2,78 EUR

Stand: 22. März 2018; Quelle: Commerzbank AG
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.