Editorial

Liebe Leser,

das Börsenjahr 2017 stand ganz im Zeichen einer kapitalmarktfreundlichen Geldpolitik und steigenden globalen Wachstumserwartungen. Befürchtungen auf dem politischen Parkett, wie ein Einzug der Populisten in das französische Parlament, sind nicht eingetreten, und so konnte der deutsche Leitindex DAX im Jahresverlauf zum ersten Mal in seiner Geschichte die 13.000-Punkte-Marke knacken.

Und auch jenseits des großen Teichs gab es jede Menge Rekordstände zu vermelden. Gleich zu Jahresbeginn durchbrach der Dow Jones im Zuge der »Trump-Rally« die 20.000- Punkte-Schallmauer. S&P 500 und Nasdaq ließen sich ebenfalls nicht lumpen und eilten 2017 von Rekordhoch zu Rekordhoch.

Das Jahr 2018 verspricht nicht minder spannend zu werden. Ganz oben auf der Agenda in Deutschland steht die Regierungsbildung. Nach den gescheiterten Sondierungsgesprächen zwischen CDU/CSU, Grünen und FDP hat Deutschland mit »Jamaika-Aus« zwar ein neues Wort des Jahres, aber keine Regierung. Ob es nun doch eine Neuauflage der großen Koalition gibt, es zu einer Minderheitsregierung oder gar zu Neuwahlen kommt, bleibt abzuwarten.

Welche 20 Trends Sie bei der Geldanlage 2018 auf keinen Fall außer Acht lassen sollten, erläutert Andreas Hürkamp, Leiter Aktienmarktstrategie, im Titelthema. Erfahren Sie mehr darüber, welchen Einfluss die Leitzinserhöhungen im US-Raum haben, was uns im Euroraum erwartet und welche Entwicklungen im Reich der Mitte bevorstehen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen der aktuellen Ausgabe und ein erfolgreiches Börsenjahr 2018!