Märkte

Commerzbank Analysen – Infineon Technologies

Mobilität, Sicherheit, Energieeffizienz – Wachstumsmotor für die Zukunft

Operativ ist Infineon mit den Themen Mobilität, Sicherheit und Energieeffizienz erfolgreich neu positioniert worden. Nach der gescheiterten Übernahme von Wolfspeed muss sich das Unternehmen jedoch weiter verstärken oder es könnte selbst zum Übernahmekandidaten werden. In den letzten Quartalen konnte Infineon trotz der belastenden US-Dollar-Schwäche immer wieder überzeugen. Die Investmentstory ist intakt.

In den letzten Jahren erheblicher Konzernumbau
Im Sommer 2009 stand Infineon kurz vor der Insolvenz, die damals nur gerade so durch eine deutliche Kapitalerhöhung verhindert werden konnte. Durch den Umbau des Konzerns (unter anderem Verkäufe von Geschäftssparten), einem Kostensenkungsprogramm sowie aufgrund der wieder anziehenden Nachfrage (zum Beispiel im Automotive-Bereich) konnte der Cash Flow in den Folgequartalen erheblich verbessert werden und der Turnaround gelingen.

Nicht mehr so zyklisch wie früher
Die erhöhte Kostenflexibilität ermöglicht schnellere Reaktionen auf Nachfrageschwankungen. Das Unternehmen hat sich dazu strategisch konsequenter auf Zukunftstrends ausgerichtet als bisher. Im Themenfeld Energieeffizienz ist Infineon mit seinen Angeboten Halbleiter, Mikrocontroller und Sensoren gut positioniert. Gleiches gilt auch für das Thema Mobilität. In einem Auto werden immer mehr Spezialchips verbaut. Auch hier profitiert Infineon von verschärften Abgas- und Verbrauchsnormen. Insbesondere das Marktsegment Automobil verspricht aufgrund der guten Autokonjunktur hohes Wachstum in der Zukunft.

Der Bereich Sicherheit mit entsprechenden Produktlösungen könnte auch angesichts der mittlerweile ständig wiederkehrenden Meldungen über Hacker-Angriffe an Nachfrage gewinnen. Infineon ist aufgrund seiner Konzentration auf die genannten Schwerpunkte deutlich weniger zyklisch als »klassische« Halbleiterunternehmen. Bessere Wachstumsraten und damit verbundene Marktanteilsgewinne gegenüber der Konkurrenz unterstreichen das. Die Aktie hat sich aber noch nicht völlig vom Image eines extrem zyklischen Halbleiterherstellers gelöst.

Grafik 1: Wertentwicklung Infineon
Grafik 1: Wertentwicklung Infineon
Stand: 19. September 2017; Quelle: Reuters
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Investition in neue Technologien und Wachstumsmärkte
Infineon hat sich in der jüngeren Vergangenheit systematisch auf neue Technologien und Wachstumsmärkte konzentriert. Auf den relevanten Märkten nimmt das Unternehmen inzwischen jeweils eine führende Position hinsichtlich Technologievorsprung und Marktanteilsbesitz ein. Dies gilt zum Beispiel bei der Herstellung von Leistungshalbleitern, wo Infineon seinen Marktanteil als weltweiter Marktführer ausbauen konnte. Der Wettbewerbsvorsprung resultiert aus einem breiten Produktportfolio, mit dem viele Anwendungsbereiche der Kunden abgedeckt werden können.

Infineon verweist zudem auf seine »Fertigungskompetenz«. Das Unternehmen verfügt über eine Fertigungsmöglichkeit für Halbleiter auf Siliziumscheiben mit einem 300-Millimeter-Durchmesser. Durch den Effekt, dass bei der Fertigung zusätzlicher Platz für mehr Chips je Wafer bereitgestellt wird, ergeben sich Kostenvorteile und Produktivitätssteigerungen.

Wichtiger Zukauf in den USA
Infineon hat 2015 den US-Konzern International Rectifier übernommen. Die Amerikaner sind im Bereich Power Management und in Teilen des Halbleitermarktes engagiert. Durch den Zukauf, der eine sinnvolle Ergänzung des Geschäftsportfolios darstellt, verstärkte Infineon zudem die Ausrichtung auf die USA und Asien. Allerdings hatte dies einen hohen Preis. Der Zukauf war nicht günstig und die Margen des erworbenen Geschäfts lagen in den ersten Quartalen nach der Übernahme deutlich unter den vergleichbaren Margen Infineons.

Gleichwohl wirkt der Erwerb inzwischen ergebnissteigernd. Der Kaufpreis von insgesamt rund 3 Milliarden US-Dollar wurde in bar gezahlt (Finanzierung unter anderem über Aufnahme von Fremdkapital). Infineon geht weiterhin von erheblichen Synergien aus. Nach der Freigabe der US-Kartellbehörden hat Infineon zügig die Integration umgesetzt. Früher als erwartet konnte die US-Tochter bereits Ende des letzten Jahres das interne Margenziel von mindestens 15 Prozent erreichen.

Quartalszahlen besser als erwartet; schwacher US-Dollar dämpft etwas beim Ausblick
Infineon konnte in dritten Quartal weiter dynamisch zulegen und hat beim Segmentergebnis 338 Millionen Euro verdient (+13,4 Prozent gegenüber Q2), dies war gleichzeitig besser als erwartet (323 Millionen Euro). Mit einem Umsatz von 1,83 Milliarden Euro (+3,6 Prozent) erlöste Infineon ebenfalls mehr als prognostiziert. Erfolgreich war Infineon einmal mehr bei Leistungshalbleitern (Anwendungen für erneuerbare Energien, Rechenzentren-Bedarf etc.) und als Zulieferer bei entsprechenden Produkten für die Automobilindustrie.

In einem anziehenden Markt für Elektromobilität hat das Unternehmen ein prall gefülltes Orderbuch für Aufträge in den kommenden fünf bis zehn Jahren und ist hier nach neun Monaten bereits erfolgreicher als im Gesamtjahr 2015/2016. Das Management bestätigte die Prognose mit einem Umsatzplus von 8 Prozent bis 11 Prozent bei einem Margenziel von 17 Prozent für das Gesamtjahr (endet am 30. September) und zeigte sich damit von der anhaltenden US-Dollar-Schwäche (bzw. Stärke des Euro), die sich mehr und mehr auf die weltweite Wettbewerbsfähigkeit auswirkt, bislang wenig beeindruckt.

Sofern von der Währungsseite – das Unternehmen kalkuliert jetzt im Mittel einen Euro/US-Dollar-Wechselkurs bei 1,15 – nicht (noch) zusätzlicher Gegenwind kommt, ist von Infineon ein sehr gutes Geschäftsjahr 2016/2017 zu erwarten.

Anlageidee: Zertifikate auf Infineon

Nutzen Sie die Einschätzungen unserer Experten und partizipieren Sie an der Entwicklung der Infineon-Aktie. Ganz gleich, ob Sie mit Hebelprodukten auf schnelle und kurzfristige Marktveränderungen setzen möchten, oder mit Anlageprodukten eine intelligente Alternative zum reinen Aktieninvestment suchen, bei der Commerzbank werden Sie fündig.

Ein Überblick über das gesamte Produktspektrum an Zertifikaten steht Ihnen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.

Discount-Zertifikate

WKN

Basiswert

Cap

Discount

Max. Rendite p.a.

Bewertungstag

Geld-/Briefkurs

CE9 1M1

Infineon

19,00 EUR

12,48 %

7,50 %

14.06.2018

17,98/17,99 EUR

CE8 3DT

Infineon

20,00 EUR

9,79 %

10,45 %

14.06.2018

18,54/18,55 EUR

CV0 YX6

Infineon

21,00 EUR

7,55 %

13,99 %

14.06.2018

19,00/19,01 EUR

Capped Bonus-Zertifikate

WKN

Basiswert

Bonuslevel/Cap

Barriere

Abstand zur Barriere

Bonusrendite p.a.

Bewertungstag

Geld-/Briefkurs

CE6 Z97

Infineon

22,50 EUR

14,50 EUR

29,48 %

6,11 %

13.06.2018

21,50/21,51 EUR

CE6 Z99

Infineon

24,00 EUR

15,50 EUR

24,62 %

10,23 %

13.06.2018

22,29/22,30 EUR

CV1 YEE

Infineon

23,00 EUR

17,00 EUR

17,33 %

14,47 %

13.06.2018

20,74/20,75 EUR

Faktor-Zertifikate

WKN

Basiswert

Typ

Faktor

Laufzeit

Geld-/Briefkurs

CE9 MQ7

Infineon

Long

8

Unbegrenzt

10,05/10,11 EUR

CE8 SHG

Infineon

Short

–8

Unbegrenzt

1,90/1,91 EUR

CE9 MQN

Infineon

Long

10

Unbegrenzt

8,62/8,68 EUR

BEST Turbo-Zertifikate

WKN

Basiswert

Typ

Basispreis/Knock-Out-Barriere

Hebel

Laufzeit

Geld-/Briefkurs

CV3 EHR

Infineon

Bull

15,80 EUR

4,3

Unbegrenzt

0,47/0,48 EUR

CV3 ELB

Infineon

Bear

23,64 EUR

6,2

Unbegrenzt

0,32/0,33 EUR

Stand: 21. September 2017; Quelle: Commerzbank

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.