Interview

Interview mit Robert Abend, Gründer und Vorstand der BörseGo AG

Multi-Brokerage-Plattform für Einsteiger und Profis

ideas: Herr Abend, Guidants hat kürzlich fünfjähriges Jubiläum gefeiert. Können Sie unseren Lesern etwas mehr über die Entwicklung Ihrer Investment- und Analyseplattform erzählen?
Robert Abend: Eigentlich verrückt, dass die Anfänge von Guidants schon fünf Jahre zurückliegen. Ehrlich gesagt bin ich immer wieder erstaunt, wenn ich die Entwicklung unserer Plattform Revue passieren lasse. Denn eines kann ich Ihnen verraten: Kaum einer hätte damals gedacht, dass einmal weit über 100.000 finanzaffine Nutzer mit unserer Plattform arbeiten würden.

Guidants ging Ende August 2012 erstmals live – zunächst aber lediglich als Ergänzung zu unserem bereits etablierten Finanzportal GodmodeTrader. Von Anfang an haben wir unseren Nutzern eine personalisierbare Arbeitsumgebung, den sogenannten »Desktop«, zur Verfügung gestellt, auf dem sie Widgets mit Charts, Kursen und Nachrichten frei platzieren konnten. Das war’s aber auch schon.

Inzwischen ist Guidants so professionell aufgestellt, dass auch Vermögensverwalter oder Anlageberater unsere Plattform im Arbeitsalltag nutzen. Damit sehen wir unser Ziel der Demokratisierung von Börseninhalten mehr als erreicht. Denn nicht nur private Anleger und Trader können heute mit Guidants wie Profis an den Märkten agieren, ohne dafür auf teure Terminallösungen zurückgreifen zu müssen. Auch immer mehr Finanzexperten, die auf Basis von verlässlichen Informationen und Analysen ja ihr täglich Brot verdienen, nutzen unsere Plattform als kostengünstige Alternative.

Was hat sich seit den Anfängen dann konkret verändert?
Schon nach einem Jahr haben wir zum Beispiel eine Social Media-Komponente auf Guidants integriert. Mit Version 2.0 war es erstmals möglich, Beiträge, Analysen und Kommentare von Tradern und Analysten zu lesen und sich in Streams mit den Autoren über die Inhalte auszutauschen. Bis heute hat sich daraus eine eingeschworene Community entwickelt, die die Märkte heißt diskutiert. Es gibt sogar Beiträge, die über tausend Mal kommentiert wurden.

Rückblickend ist es immer wieder schön zu sehen, wie sich Einzelpersonen, die früher im sprichwörtlich stillen Kämmerlein vor sich hin analysiert haben, durch die Präsenz auf Guidants zu echten Influencern im Financial Social Media-Bereich entwickelt haben. Gleichzeitig war damit auch der Grundstein für unser Expertennetzwerk gelegt. Aktuell präsentieren sich über 100 Finanzprofis auf Guidants – mit buchstäblich weitreichendem Erfolg. Rocco Gräfe zum Beispiel hat mittlerweile über 17.000 Follower. Tendenz stetig steigend.

Wie genau profitieren die Nutzer davon?
Durch die Vielzahl an Experten bündelt sich natürlich eine enorme Bandbreite an Know-how auf einer Plattform. Interne, aber auch immer mehr externe Finanzprofis analysieren und kommentieren auf ihren Experten-Desktops verschiedenste Produkte und Bereiche – von Aktien bis Gold, von ETFs bis zu Hebelprodukten. Der Nutzer kann beliebig vielen Experten folgen und bleibt so rund um die Uhr über deren Aktivitäten auf dem Laufenden. Ähnlich wie bei Facebook und Co. erhält er die einzelnen Beiträge seiner Experten gesammelt in einem persönlichen Stream.

Auch der Ausbildungscharakter wird auf Guidants großgeschrieben. Zum einen widmen sich viele Experten gezielt diesem Thema. Außerdem kann sich der Nutzer in den einzelnen Desktop-Streams mit dem Experten und der Community austauschen und sich so zum Beispiel neue Trading- und Investmentideen holen. Jeder findet auf Guidants Inhalte und Tools, die ihn an den Märkten voranbringen – egal ob Einsteiger oder Profi.

Aber auch Marktakteuren wie Vermögensverwaltern oder Fondsanbietern bieten wir viele individuelle Lösungen, mit denen sie unsere Nutzer erreichen können. Die Commerzbank hat zum Beispiel einen Partner-Desktop, auf dem zwei maßgeschneiderte Widgets integriert sind. Mit dem Faktor-Map-Widget kann sich der Nutzer schnell und einfach einen Überblick über das gesamte Angebot an Faktor-Zertifikaten der Commerzbank verschaffen. Und mit der KO-Map findet jeder in Sekundenschnelle das je nach Marktlage passende Hebel-Zertifikat. Für Kundennähe sorgt zudem der Stream, über den man mit den Commerzbank-Experten in Kontakt treten kann.

Neben dem Beobachten, Analysieren und Diskutieren bietet die vierte und neueste Säule von Guidants außerdem besonders viel Potenzial für die Vertreter eines weiteren Branchensegments – die Broker. Den ersten Broker haben wir vor über zwei Jahren an unsere Plattform angebunden. Seitdem hat sich Guidants zu einer echten Multi-Brokerage-Plattform entwickelt.

Gibt es schon konkrete Pläne für weitere Neuerungen?
Zum einen sind wir gerade dabei, unser beliebtes Charting-Tool noch weiter zu verbessern. Zusammen mit unseren Nutzern arbeiten wir gerade am letzten Feinschliff, bevor wir die runderneuerte Version offiziell freigeben. Auch in puncto Trading ist einiges geplant. Neben der Anbindung weiterer Broker können unsere Nutzer zeitnah direkt aus dem Chart handeln. Damit kann der User dann noch zeiteffizienter arbeiten. Ein Klick in den Chart genügt und schon kann er über Guidants bei den angeschlossenen Brokern handeln. Auch mit unseren Apps lassen sich bald alle Multi-Brokerage-Funktionen nutzen. Außerdem wollen wir Guidants künftig auch einem internationalen Publikum zur Verfügung stellen. Dazu ist die anstehende Mehrsprachigkeit unserer Plattform natürlich ein notwendiger Schritt.

Vielen Dank für das Gespräch.
Das Interview führte Laura Schwierzeck.