Technische Analyse

Technische Analyse

Anheuser-Busch InBev: Technische Neubewertung macht Pause

Der belgische Brauerei- und Getränkekonzern Anheuser-Busch InBev, der nach einer Reihe von Unternehmenszukäufen umfangreiche Geschäftsaktivitäten in den USA und in Brasilien besitzt, ist mit einem Sektoranteil von ca. 14,8 Prozent der drittgrößte Nahrungsmittelkonzern in Europa und die Nummer 1 in der Eurozone. Aus technischer Sicht ist die Aktie ein europäischer Marathonläufer. Sie startete im März 2003 bei etwa 9,3 Euro in eine langfristige Haussebewegung, die nur von Oktober 2007 bis Oktober 2008 – parallel zur damaligen, sehr ausgeprägten Gesamtmarktbaisse – von einer technischen Zwischenbaisse unterbrochen wurde. Im November 2008 startete der Titel um 10,0 Euro erneut eine Haussebewegung, die ihn ab August 2011 in die technische Neubewertung führte. In einem idealtypischen Haussetrend, der sich ab Juni 2012 ergab, erreichte Anheuser-Busch InBev im Dezember 2015 die bisherigen Allzeithochs um 124,2 Euro und ging dann in eine technische Gegenbewegung auf die vorherige Bilderbuchhausse über.

Anheuser-Busch InBev
Anheuser-Busch InBev
Stand: 14. Juli 2017; Quelle: Reuters, Commerzbank. Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Hierbei fiel der Titel Ende 2016 mit einem übergeordneten Take-Profit-Signal aus dem Haussetrend (vom Juni 2012) und wurde in einer Zwischenbaisse auf 92,1 Euro (November 2015) gedrückt. Die darauffolgende Stabilisierung in Form einer Flagge beendete Anheuser-Busch InBev zuletzt mit einem neuen Verkaufssignal, wobei die Aktie aus der Flagge und wieder unter die fallende 200-Tage-Linie rutschte.

Aufgrund dieser technischen Gesamtlage sollte die technische Neubewertung der Aktie weiter Pause machen. Einerseits sollte das Abwärtspotenzial aufgrund der neuen Unterstützungszone von 92,0 bis 95,0 Euro und angesichts der erwarteten Brutto-Dividendenrendite von aktuell ca. 3,6 Prozent (halbjährlich zahlbar) begrenzt sein. Andererseits sollte sich die stabile Relative Schwäche der Aktie (innerhalb des Sektors und innerhalb des EURO STOXX 50) fortsetzen, sodass sich eine defensive technische Haltung gegenüber Anheuser-Busch InBev empfiehlt.

Anlageidee Anlageprodukte

Classic Discount-Zertifikat auf Anheuser-Busch InBev

WKN

CE7 EDY

Cap

105,00 EUR

Bewertungstag

14.12.2017

Fälligkeit

21.12.2017

Geld-/Briefkurs

96,45/96,48 EUR

Discount

3,56 %

Max. Rendite p.a.

20,90 %

Beim Kauf des Classic Discount-Zertifikats auf die Anheuser-Busch InBev-Aktie erhalten Anleger einen Preisabschlag (Discount) auf den aktuellen Wert der Aktie. Im Gegenzug verzichtet der Anleger auf die Möglichkeit, unbegrenzt an Kurssteigerungen der Aktie zu partizipieren. Der maximale Rückzahlungsbetrag beträgt 105,00 Euro.

Capped Bounus-Zertifikat auf Anheuser-Busch InBev

WKN

CV0 U6Z

Barriere

87,00 EUR

Bonuslevel/Cap

108,00 EUR

Bewertungstag

14.03.2018

Fälligkeit

21.03.2018

Geld-/Briefkurs

99,91/99,97 EUR

Abstand zur Barriere

13,06 %

Bonusrendite p.a.

12,01 %

Mit dem Capped Bonus-Zertifikat können Anleger an der Entwicklung der Anheuser-Busch InBev-Aktie bis zum Cap partizipieren. Zudem erhält der Anleger den Bonusbetrag (108,00 Euro), solange die Barriere bis zum Bewertungstag nicht erreicht oder unterschritten wird. Bei Unterschreitung der Barriere folgt das Zertifikat der Aktie bis zum Cap. An Kurssteigerungen über den Cap hinaus nehmen Anleger nicht teil.

Anlageidee Hebelprodukte

Unlimited Turbo-Zertifikat auf Anheuser-Busch InBev

WKN

CE5 PFM

Typ

Bull

Basispreis

89,64 EUR

Knock-Out-Barriere

92,41 EUR

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

1,06/1,07 EUR

Hebel

9,4

Unlimited Turbo-Zertifikat auf Anheuser-Busch InBev

WKN

CV1 LG0

Typ

Bear

Basispreis

108,45 EUR

Knock-Out-Barriere

105,09 EUR

Laufzeit

Unbegrenzt

Geld-/Briefkurs

0,86/0,87 EUR

Hebel

11,5

Mit Unlimited Turbo-Zertifikaten können Anleger gehebelt an einer positiven (Bull) oder negativen (Bear) Wertentwicklung der Anheuser-Busch InBev-Aktie partizipieren. Die Laufzeit der Zertifikate ist unbegrenzt. Erst bei fallenden (Bull) bzw. steigenden (Bear) Notierungen der Anheuser-Busch InBev-Aktie unter/über die Knock-Out-Barriere endet die Laufzeit des Zertifikats. Dies kann gegebenenfalls zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

Stand: 20. Juli 2017; Quelle: Commerzbank

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung.