Märkte

Marktbericht

Anleihe-Crash?

Die Rede des Präsidenten der Europäischen Zentralbank Mario Draghi Mitte Juli hat für Furore gesorgt. Die Ankündigung, die lockere Geldpolitik könne bald enden, sorgte an den Märkten für Bewegung. Dies konnte man zunächst am Zinsanstieg ablesen (siehe Grafik 1). Die Renditen deutscher Bundesanleihen im Laufzeitenbereich von 10 und 30 Jahren zogen merklich an auf das höchste Niveau innerhalb der vergangenen 16 Monate. Nur im kurzfristigen Bereich war die Reaktion überschaubar. Die zweijährige Bundesrendite stieg nur leicht an und liegt immer noch im negativen Bereich bei rund –0,6 Prozent.

Grafik 1: Rendite von deutschen Bundesanleihen
Grafik 1: Rendite von deutschen Bundesanleihen
Stand: 14. Juli 2017; Quelle: Bloomberg
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Wenn die Rendite steigt, dann fällt der Preis einer Anleihe. Die Schwankung wird umso stärker, je länger die Restlaufzeit einer Anleihe ist. Im Jahr 2014 wurde eine Bundesanleihe mit 30-jähriger Laufzeit begeben. Diese Anleihe hat seitdem eine bewegte Geschichte (Grafik 2). Zunächst stieg der Preis der Anleihe um 60 Prozent, um kurz danach um knapp 30 Prozent zu fallen. Danach legte der Wert über einen längeren Zeitraum wieder um knapp 40 Prozent zu, um in der Folge stetig zu fallen, und zwar um rund 20 Prozent. Dieses Auf und Ab kennen Anleger meist nur vom Aktienmarkt. Vor allem bei langlaufenden Anleihen kann dies jedoch auch hier die Regel sein.

Grafik 2: Auch Anleihen können schwanken

Wertentwicklung seit Ausgabe, 2,5 Prozent Bundesanleihe (Ausgabetag 25. Februar 2014; Laufzeit bis 2046) – ISIN DE0001102341

Grafik 2: Auch Anleihen können schwanken
Stand: 13. Juli 2017; Quelle: Bloomberg
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Im Zertifikatebereich der Commerzbank werden häufig Produkte auf den Bund-Future gehandelt. Dieser steht repräsentativ für eine zehnjährige Bundesanleihe mit einem theoretischen Zinssatz in Höhe von 6 Prozent. Steigen die Zinsen, dann sinkt der Bund-Future und umgekehrt. Da es sich beim Bund-Future um einen Terminkontrakt handelt, hat er immer eine Fälligkeit. Der nächste Kontrakt ist im September 2017 fällig (siehe Grafik 3). Auch der Bund-Future hat auf den Zinsanstieg reagiert. Noch vor den Äußerungen Mario Draghis lag er bei rund 165 Prozent und rutschte in der Folge unter das Niveau von 161 Prozent. Wer an einer solchen Entwicklung teilhaben möchte, kann beispielsweise einen ETF auf den Bund-Future Short (ETF 562) kaufen. Hier gilt: Sinkt der Bund-Future, steigt der Wert des ETF und umgekehrt. Wem diese Entwicklung nicht reicht, der kann mit Turbo-Zertifikaten Bear auf den Bund-Future von fallenden Notierungen mit Hebel profitieren. Der Hebel wirkt aber in beide Richtungen. Sollte der Bund-Future gegen die Erwartung steigen, fallen die Verluste ebenfalls entsprechend höher aus. Fällt der Bund-Future, steigen die Turbo-Zertifikate je nach Hebel stärker als der Basiswert selbst.

Grafik 3: Wertentwicklung Euro-Bund-Future

(Acht bis zehn Jahre Bundesanleihe)

Grafik 3: Wertentwicklung Euro-Bund-Future (Acht bis zehn Jahre Bundesanleihe)
Stand: 13. Juli 2017; Quelle: Bloomberg
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Weitere Informationen zu diesem Thema werden auf dem YouTube-Kanal für Commerzbank-Zertifikate zur Verfügung gestellt. Zum aktuellen Thema »Anleihe-Crash« sind bereits zwei Videos online abrufbar unter www.youtube.com/commerzbank_zertifikate.

Turbo-Zertifikate

WKN

Basiswert

Typ

Basispreis/ Knock-Out- Barriere

Hebel

Bewertungstag/Laufzeit

Geld-/ Briefkurs

CE0 KFS

Euro-Bund-Future

Bull

152,750 EUR

17,8

31.08.2017

9,06/ 9,07 EUR

CE8 AYA

Euro-Bund-Future

Bear

170,323 EUR

18,6

Unbegrenzt

8,69/ 8,70 EUR

ComStage ETFs

WKN

Index

Ertragsverwendung

Pauschalgebühr p.a.

Geld-/ Briefkurs

ETF 560

Commerzbank Bund-Future Strategie

Thesaurierend

0,20 %

157,32/ 157,40 EUR

ETF 562

Commerzbank Bund-Future Strategie Short

Thesaurierend

0,20 %

61,08/ 61,11 EUR

Stand: 20. Juli 2017; Quelle: Commerzbank

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de (für Zertifikate) und www.comstage.de (für ETFs) zur Verfügung.